1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Kissing verpasst den Aufstieg in die 2. Bundesliga

Radball

05.07.2018

Kissing verpasst den Aufstieg in die 2. Bundesliga

Trotz dieser erfolgreichen Eckballvariante reichte es für die Kissinger Thomas Brunner (links) und Lukas Keller nicht zum Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Bild: RSV

Andreas Pongratz muss ersetzt werden. Die fehlende Abstimmung im Team schwächt das Kombinationsspiel.

Während der Woche kam die Nachricht, dass Andreas Pongratz beim Aufstiegsfinale der Kissinger Radballer nicht dabei sein kann. Er war beruflich im Einsatz. Für ihn sprang Thomas Brunner an der Seite von Lukas Keller ein. So machten sich die Paartaler am frühen Samstagmorgen auf den Weg ins 500 Kilometer entfernte Großkoschen in der Lausitz (Brandenburg).

Zum Auftakt ging Kissing gegen Stuttgart auf das Parkett. Stuttgart legte schnell zwei Tore vor. Thomas Brunner hatte die Möglichkeit, mit einem Vier-Meter-Ball den Anschluss herzustellen. Doch der Torhüter der Württemberger ahnte die Ecke und wehrte den Ball im zweiten Nachfassen ab. Nach dem Wechsel konnte Lukas Keller dem Gegner einen langen Angriffsball abfahren und nach einer kurzen Drehung den Anschlusstreffer erzielen. Stuttgart spielte nun seine Erfahrung aus und brachte den knappen 2:1-Erfolg über die Zeit.

Auch im Spiel gegen Gastgeber Großkoschen lag Kissing zur Halbzeit (0:1) zurück. Nach dem Wechsel hatte Kissing eine Kontermöglichkeit. Doch der Feldspieler des Gegners spekulierte auf den Querpass und hatte Erfolg. Jetzt gingen Thomas Brunner und Lukas Keller auf volles Risiko und wurden be-straft. Drei Konterangriffe bedeuteten eine klare 0:5-Niederlage.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schon jetzt zeigte sich, dass die fehlende Abstimmung in der Mannschaft das Kombinationsspiel der Paartaler deutlich schwächte. Auch gegen die Mannschaft aus Brandenburg lag Kissing zur Pause mit 0:3 Toren zurück. Doch nach dem Wechsel kam Kissing mit zwei gelungen Kombinationen auf 2:3 heran. In der Schlussminute wehrte Thomas Brunner einen Torschuss ab, Lukas Keller schnappte sich den Ball und erzielte den Ausgleich. Zur Überraschung aller Zuschauer entschied der Schiedsrichter auf Freischlag für den Gegner. Der ließ sich nicht lange bitten und erhöhte zum 4:2-Endstand. Damit waren die Aufstiegshoffnungen in die 2. Bundesliga dahin.

Trotzdem kämpften Brunner und Keller weiter. Der Lohn war ein überlegener 6:2-Erfolg gegen die Nachwuchsmannschaft aus Ginsheim. Die Hessen hatten sich mit dem dritten Platz bei der deutschen Juniorenmeisterschaft für die Aufstiegsendrunde qualifiziert.

Auch im letzten Spiel des Tages sahen die Zuschauer eine spannende Partie. Bis zum Seitenwechsel hatten sich Krofdorf/Hessen eine knappe 2:1-Führung erarbeitet. Nach dem Wechsel erhöhte Krofdorf auf 3:1. Dann der Anschlusstreffer. Eine gelungene Eckballvariante brachte kurze Zeit später den Ausgleich für Kissing. Thomas Brunner spielte den Ball flach nach innen, und Lukas Keller bugsierte den Ball flach durch das Tretlager des Gegenspielers.

In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst wehrte Thomas Brunner einen Torschuss der Hessen ab, drehte sich und wollte den Ball ins leere gegnerische Tor schießen. Dabei rutschte er vom Pedal. Der Gegner reagierte schnell und schob zum 4:3-Endstand für Krofdorf ins verwaiste Kissinger Tor. (RSV)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20peng-Mer%20007.tif
Schießen, Luftpistole

Drei haben noch eine weiße Weste

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden