Newsticker

Söder hält Verlängerung der Kontaktbeschränkung bis Juli für richtig
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. So kommen Haustierbesitzer während der Corona-Krise an Tierfutter

Coronavirus

20.03.2020

So kommen Haustierbesitzer während der Corona-Krise an Tierfutter

Das Hamstern von Tierfutter ist auch nach Erlass der Ausgangsbeschränkungen in Bayern nicht nötig.
Bild: Monique Wüstenhagen, dpa (Symbol)

Tierbesitzer müssen auch in Zeiten des Coronavirus nicht fürchten, ihre Hunde und Katzen nicht mehr versorgen zu können. In diesen Geschäften gibt es noch Futter.

Wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus sind viele Geschäfte geschlossen. Doch Haustierbesitzer müssen keine Angst haben, wenn der Hund schon an den Fersen klebt oder die Meerschweinchen aufgeregt pfeifen, das Bedürfnis ihrer Lieblinge nach Nahrung nicht mehr befriedigen zu können: Tierfutter gibt es weiterhin an vielen Orten zu kaufen.

Tierfutter wird auch weiterhin im Fachhandel verkauft

Supermärkte, die oftmals Tierfutter im Sortiment haben, sind, wie die Bayerische Staatsregierung in einer Pressemitteilung betont, von der Schließung ausgenommen. Das gilt auch für Tierbedarfsgeschäfte. Bau- und Gartenmärkte fallen nun als Bezugsquelle raus, sie unterliegen den am Freitag für Bayern erlassenen Ausgangsbeschränkungen. Online können Haustierbesitzer das Futter aber auch weiterhin bestellen.

Kaninchen- und Meerschweinchenhalter müssten sich keine Sorgen machen, wenn der normalerweise gekaufte Salat in der Frische-Abteilung einmal vergriffen ist, beruhigt Tierärztin Tanja Warter. Die Expertin sagt: "Alles, was die Frische-Abteilung zu bieten hat, ist gut." Dazu zählten Salatgurke, Äpfel, Paprika, Kräuter und auch Kohlrabi oder Brokkoli. Von anderen Kohlsorten sollten Tierbesitzer jedoch absehen, da sie für die Nager unverträglich seien.

So kommen Haustierbesitzer während der Corona-Krise an Tierfutter

Tierärztin rät von plötzlicher Ernährungsumstellung ab

Tierhalter könnten auch das jetzt sprießende Gras an Meerschweinchen und Kaninchen verfüttern. Wichtig sei, meint die Tierärztin, ausreichend Heu zu füttern, "damit die Zahn- und Darmgesundheit gesichert sind." Auf keinen Fall dürfe einfach die Körnerdosis erhöht werden, weil das der Darmgesundheit schade, warnt sie.

Etwas Nudeln, Kartoffeln oder Reis von der eigenen Mahlzeit für den Hund abzuzweigen, "ist mal als Ausnahme in Ordnung", sagt Warter. Sie rät:"Wenn ich den Hund umstellen will, braucht das Zeit." Hundebesitzer sollten also lieber nicht von einem Moment auf den anderen nur noch für den Hund kochen, sondern die Gabe des bisherigen Futters langsam ausschleichen.

Coronakrise: Hier finden Tierbesitzer Hilfe

In Zschopau, einer Kreisstadt im sächsischen Erzgebirgskreis, bietet der Tierschutzverein einen ganz besonderen Service für Tierbesitzer an. Wie die Freie Presse berichtet, hat der Verein einen Tierfutter-Einkaufs-und-Bringdienst eingerichtet. Tierhalter, die wegen des Coronavirus nicht aus dem Haus gehen möchten, können den Service in Anspruch nehmen. (lesa)

Lesen Sie dazu auch:

Über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus informieren wir Sie in unserem Live-Blog.

Wie verändert sich die Arbeit von Journalisten in Zeiten des Coronavirus? In einer neuen Folge unseres Podcasts geben wir einen Einblick.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren