1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Was im Spätsommer wirklich gegen Wespen hilft

Ratgeber

10.08.2018

Was im Spätsommer wirklich gegen Wespen hilft

Wespen wirken oft aggressiv. Dabei haben sie nichts gegen Menschen. Sie können uns nicht von einer Gartenbank unterscheiden. Wenn der Mensch ins Fuchteln gerät, bekommen sie Panik.
Bild: Frank Rumpenhorst, dpa

Pusten, Wischen, Schlagen sind keine guten Strategien, um Wespen zu verscheuchen. Warum Hausmittel meist wirkungslos sind und was gegen die Insekten hilft.

In einem ähneln sich Touristen und Wespen: Ist das Wetter warm und trocken, dann strömen sie aus. Doch Wespen sind nicht auf der Suche nach Sehenswürdigkeiten, sondern nach Nahrung. Gerade bei Kaffee und Kuchen oder einem Grillabend sorgen die schwarz-gelben Quälgeister für Unruhe. Mit diesen Tricks hält man die Insekten von sich fern.

Was lockt Wespen an?

Ob Obstkuchen oder Steak: Wespen lieben beides gleichermaßen. Das Fleisch benötigen die Insekten, um ihre Larven mit Eiweiß zu versorgen. Auch alle zuckerhaltigen Getränke wie Bier, Säfte oder Limonaden sind ein Magnet für die Tiere. Nicht nur Essen lockt die Wespen an, auch Kleidung und Kosmetika. Wer keinen Kontakt zu den Insekten sucht, der sollte blütenfarbene Klamotten und blumig-duftende Parfums und Cremes vermeiden, rät Wespenberater Jan-Erik Ahlborn aus Mindelheim. Anders als ein Kammerjäger geht der Wespenberater nicht mit Chemie gegen die Insekten vor. Vielmehr gibt Ahlborn Empfehlungen, wie Wespen und Menschen nebeneinander gut leben können.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie halte ich die Wespen von mir fern?

Viele Menschen setzten auf Hausmittel wie angezündetes Kaffeepulver oder Zitronen gespickt mit Nelken: „Das sind zwar tolle Tipps, aber leider unwirksam“, sagt der Wespenberater. Auf der Suche nach Nahrung lässt sich das Insekt von kaum etwas abhalten – außer Essen. Mit einer Ablenkungsfütterung kann man die Insekten von sich fernhalten. Wespen fliegen auf alles, was süß und klebrig ist. Daher rät der Wespenberater, ein Schälchen Zuckerwasser etwas entfernt vom Essenstisch aufzustellen.

Schlagen, Wischen, Pusten: Wie reagiere ich am besten, wenn mich eine Wespe anfliegt?

Am besten hilft: Ruhe bewahren. Denn Wespen nehmen uns nicht als Menschen und potenzielle Gefahr wahr. Der Grund: Sie sehen nicht sonderlich gut. „Wenn wir ruhig sitzen, sind wir für die Tiere nichts weiter als eine Gartenbank, ein Stuhl oder was auch immer“, sagt Ahlborn. Erst durch das Fuchteln geraten die Wespen in Panik. Wer das Tier aus seinem Sichtfeld bugsieren will, der sollte es langsam wegschieben, empfiehlt Ahlborn. Wegpusten ist ebenfalls eine schlechte Strategie. Denn das in der Atemluft enthaltene Kohlenstoffdioxid bringt die Tiere in Alarmbereitschaft. Sie werden aggressiv und greifen an.

Was tun, wenn sich ein Wespennest auf meinem Grundstück befindet?

Wer ein Wespennest entdeckt, der sollte abwägen: Wo befindet sich das Nest? Schränkt es mich in meinem Alltag ein? Wird die Wohnqualität beeinträchtigt? „Ist das Wespennest einen Meter von meiner Terrasse entfernt und ich kann nicht mehr draußen sitzen, dann ist das ein Grund, das Nest zu entfernen“, sagt Richard Weiß von der Wespenberatung der Stadt Augsburg. Ob eine Gefahr von dem Nest ausgeht, das ermittelt die Naturschutzbehörde oder ein Fachberater. Nur wer einen triftigen Grund hat, wie Menschen mit einer Insektengiftallergie, dürfen das Wespennest entfernen lassen. „Jemand, der mutwillig im Garten oder in der freien Natur ein Nest zerstört, kann geahndet werden“, sagt Weiß. Theoretisch fallen 5000 Euro Strafe an. Auf keinen Fall sollte man das Wespennest eigenhändig entfernen, wie Ahlborn warnt: „Wenn der Mensch an das Nest rangeht, ist er der natürliche Feind des Tieres.“ Die Folge: Die Wespen verteidigen ihr Heim und greifen an.

Kann ich von meinem Nachbarn einfordern, dass er ein Wespennest auf seinem Grundstück entfernt?

Der Nachbar kann nicht dazu gezwungen werden. Da die Wespe ein wild lebendes Tier ist, „kann man nichts dafür, wenn die Insekten seinen Garten ausgesucht haben“, sagt der Mindelheimer Wespenberater. Wer dennoch den Nachbarschaftsfrieden bewahren will, kann sich professionelle Hilfe holen. Fachberater und Naturschutzbehörden geben eine Einschätzung, ob es ratsam ist, das Wespennest zu beseitigen.

Habe ich Anspruch auf eine Mietminderung, wenn ein Wespennest sich an meiner Wohnung befindet?

Wenn der Mieter durch das Wespennest erheblich beeinträchtigt ist, kann er eine Mietminderung fordern, sagt Dietmar Wall vom Deutschen Mieterbund. Er empfiehlt zunächst, Fotos von dem Wespennest zu machen und den Vermieter darüber zu informieren. Wenn der Eigentümer nicht reagiert, ist es sinnvoll, eine Frist zu setzen, bis wann das Wespennest entfernt werden sollte. Wird die Frist nicht eingehalten, kann der Mieter den Kammerjäger rufen und die Kosten dem Vermieter in Rechnung stellen. Doch der Mietrechtsexperte warnt: „Nur wenn eine gravierende Belästigung vorliegt, muss der Vermieter zahlen. Wenn sich zum Frühstückstisch nur ein oder zwei Wespen hin verirren, dann ist das nicht der Fall.“

Muss ich eine Strafe zahlen, wenn ich eine Wespe töte?

Nach dem Bundesnaturschutzgesetz kostet das Fangen, Verletzen und Töten von Wespen in Bayern bis zu 5000 Euro. In Nordrhein-Westfalen fällt eine Geldstrafe von bis zu 50000 Euro an. Denn Wespen sind nach den den Vorschriften des allgemeinen Artenschutzes vom Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Zwar ist es unwahrscheinlich, für eine getötete Wespe angezeigt zu werden – dennoch ist es gesetzlich verboten.

Spitzwegerich hilft gegen das Brennen bei Wespenstichen.
Bild: Peter Bauer

Autsch! Was ist zu tun, wenn mich eine Wespe gestochen hat?

Wespenberater Ahlborn ist Insektenstiche gewöhnt. Er empfiehlt: Spitzwegerich pflücken, die Blätter abzupfen, in den Handflächen verreiben und ein paar Minuten auf die Einstichstelle halten. Spitzwegerich erkennt man an seinem langen Stil und den kleinen weißen Blüten. Ebenso entzündungshemmend wirkt eine rohe Zwiebel, die auf die Haut gerieben wird. Menschen, die allergisch auf Wespenstiche reagieren und in den Mund gestochen wurden, sollten dringend einen Arzt aufsuchen. Um zu vermeiden, dass der Rachenbereich anschwillt und das Atmen erschwert wird, sollte man Eiswürfel lutschen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2051172069(1).tif
Tierschutz

Achtung, teuer: Wespentöten kostet bis zu 50.000 Euro

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen