Newsticker
Streit über Corona-Impfstoff: EU-Krisentreffen mit Astrazeneca findet nun doch statt
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Reise
  4. Ein Rezept, ein Song, eine Sehnsucht: Heute geht es nach Jerusalem

Fernweh-Rezepte

04.01.2021

Ein Rezept, ein Song, eine Sehnsucht: Heute geht es nach Jerusalem

Eine Panorama-Blick auf Jerusalem, diesmal Station unserer Fernweh-Rezepte
Bild: Kyrylo Glivin

So schmeckt Jerusalem: Einmal Hähnchen mit Clementinen und Arak, bitte - und Vorfreude auf die Stadt der großen Geschichte, der zwei Religionen, der ewigen Konflikte.

Wenn man schon nicht in die Welt reisen kann, dann holen wir sie uns nach Hause. In unserer neuen Serie „Hungrig auf die Welt“ wollen wir Ihr Fernweh füttern. Jede Woche ein schöner Reisemoment, ein Rezept, ein Soundtrack – für einen schönen Abend. Oder eine etwas andere Pause im Homeoffice. Aber kosten Sie selbst…

Die Vorfreude auf Jerusalem

Das tun wir, wenn wir wieder hinkommen? In dieser Stadt steckt in jedem Ziegel und in jedem Pflasterstein Geschichte. Jerusalem, für Christen, Juden und Muslime ein gleichermaßen heiliger Ort, ist auch nach sechs oder sieben Besuchen noch immer eine Reise wert – voller Kultur, voller Leben und voller Konflikte natürlich auch. In Nicht-Corona-Zeiten ist die 3000 Jahre alte Altstadt mit ihren engen, verwinkelten Gassen ein faszinierender Mikrokosmos aus orientalischer Geschäftigkeit und der Frömmigkeit von drei Weltreligionen. Auch deshalb hat Jerusalem etwas Magisches, Einzigartiges. Die besten Falafeln, das nur nebenbei, gibt es übrigens von Tala, in einer kleinen Seitenstraße gleich neben dem Jaffator.

Das Rezept für Brathähnchen

Zutaten für Brathähnchen mit Clementinen und Arak. Für ca. vier Personen: 10 cl Arak, Ouzo oder Pernod, 4 EL Olivenöl, 3 EL frisch gepresster Orangensaft, 3 EL Zitronensaft, 2 EL körniger Senf, 3 EL brauner Zucker, 2 mittelgroße Fenchelknollen (500 g), 1 Freilandhähnchen (1,3 kg) oder 8 Hähnchenkeulen, 4 Bio Clementinen mit Schale waagrecht in 0,5 dicke Scheiben geschnitten, 1 EL Thymianblätter, 2½ TL Fenchelsamen leicht zerstoßen, gehackte, glatte Petersilie zum Bestreuen, Salz und Pfeffer.

Brathähnchen mit Clementinen und Arak
Bild: Aus dem Buch: "Jerusalem. Das Kochbuch"

So geht’s: Arak, Olivenöl, Orangen- und Zitronensaft, Senf, Zucker, 2½ Teelöffel Salz und 1½ TL Pfeffer in einer Schüssel mit Schneebesen verrühren. Die Fenchelknollen der Länge nach halbieren, die Hälften jeweils in vier Spalten schneiden und mit den Hähnchenteilen, den Clementinen, dem Thymian und den Fenchelsamen in die Marinade geben. Die Zutaten sorgfältig vermischen und das Ganze einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Wenn es schnell gehen muss, kann man aufs Marinieren auch verzichten.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Hähnchenteile mit der Hautseite nach oben mitsamt der Marinade in einer ofenfesten Form verteilen und 35 bis 45 Minuten im Backofen braten, bis sie schön braun und durchgegart sind. Die Form aus dem Ofen nehmen.

Die Hähnchenteile mit Fenchel und Clementinenscheiben auf einer Servierplatte anrichten, abdecken, und warm stellen. Die Garflüssigkeit aus der Form in einen kleinen Topf gießen, aufkochen und bei geringer Hitze um ein Drittel reduzieren. Zum Schluss sollten noch etwa 80 ml Soße in Topf sein. Das Hähnchen mit der heißen Soße überziehen, mit gehackter Petersilie bestreuen und servieren.

Das Rezept stammt aus dem Buch: Yotam Ottolenghi u. Sami Tamimi: Jerusalem. Das Kochbuch. Dorling Kindersley, 318 Seiten 24,95 Euro

Der Soundtrack

Natürlich Jerusalema, Song des Jahres 2020, in dem Jerusalem als spiritueller Sehnsuchtsort besungen wird – von Master KG auf Zulu gesungen.

Lesen Sie dazu auch

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren