Newsticker
Ukraine verlängert Kriegsrecht um 90 Tage
  1. Startseite
  2. Günzburg
  3. Amtsgericht Günzburg: Verhandlung in Günzburg: Mehr als 70.000 Euro Schaden durch Sozialbetrug

Amtsgericht Günzburg
29.10.2020

Verhandlung in Günzburg: Mehr als 70.000 Euro Schaden durch Sozialbetrug

Das Amtsgericht in Günzburg.
Foto: Bernhard Weizenegger (Archiv)

Plus Ein 54-Jähriger fuhr als Scheinselbständiger für Transportunternehmen. Warum er juristisch beim Amtsgericht Günzburg glimpflich davon kommt.

Die Folgen sind immens: In der Bundesrepublik entstehen durch Sozialbetrug Milliardenschäden für Renten- und Krankenkassen. Vor allem durch die Beschäftigung von Arbeitnehmern als Scheinselbständige und durch Schwarzarbeit. Vor dem Günzburger Amtsgericht musste sich jetzt ein 54-Jähriger verantworten, der über Jahre hinweg einen Silozug für ein Transportunternehmen fuhr, aber ohne als Arbeitnehmer angemeldet zu sein. Das Verfahren gegen den Mann wurde gegen eine Geldauflage eingestellt, sein ehemaliger Chef bereits in einer anderen Gerichtsentscheidung verurteilt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.