1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Aus dem Gemeindehaus wurde das Haus der 1000 Bücher

Jubiläum

13.03.2017

Aus dem Gemeindehaus wurde das Haus der 1000 Bücher

Die Stadtbücherei Leipheim im Kantorhaus gibt es seit 25 Jahren. Sie wird von einem Team unter Leitung des Ehepaars Petra Marczinzik-Geiger und Uwe Geiger (Foto) rein ehrenmatlich betrieben. Am kommenden Samstag wird groß gefeiert.
Bild: Bernhard Weizenegger

Die Stadtbücherei im Kantorhaus in Leipheim gibt es seit 25 Jahren. Das wird am 18. März groß gefeiert. Welche Neuerungen es gibt und welche Wünsche die Leitung hat

Es sind hunderte von Büchern, die aufgereiht in den Regalen stehen: Krimis, Dramen, Ratgeber, Märchen und Bilderbücher – Neuerscheinungen und Klassiker. Seit 25 Jahren gibt es die Stadtbücherei im Kantorhaus in Leipheim und in den vergangenen Jahren haben die Verantwortlichen eine große Sammlung an Literatur zusammengestellt. Für jeden ist etwas dabei. „Wir sind eine kleine Bücherei, hier fühlt sich jeder wohl“, sagt Uwe Geiger, der stellvertretende Büchereileiter.

Wenn er über „seine“ Bücherei spricht, merkt man ihm an, wie viel Herzblut er in seine ehrenamtliche Arbeit steckt. So wie alle 15 Mitarbeiter, die in ihrer Freizeit dafür sorgen, dass alle Lesefreunde mit genug Lesestoff ausgestattet sind. „Im vergangenen Jahr haben wir hier 2200 ehrenamtliche Stunden geleistet“, erklärt Uwe Geiger – kein Wunder, ist die Bücherei doch an fünf Tagen in der Woche geöffnet. Ab Mai wird die Bücherei sogar noch am Dienstagvormittag die Türen öffnen. Viele Nutzer hatten den Wunsch geäußert, die Bücherei auch unter der Woche einmal am Vormittag besuchen zu können. Diesem Wunsch wurde nachgegangenen. „Wir wollen das jetzt mal für zwölf Monate probieren und schauen, wie es angenommnen wird“, so Uwe Geiger.

Entstanden ist die Bücherei im ehemaligen evangelischen Gemeindehaus vor 25 Jahren, doch die Wurzeln reichen viel weiter zurück, in die 1950er Jahre. Damals wurde im Pfarrhaus Platz geschaffen für eine evangelische Gemeindebücherei. Doch diese sollte 1991 still gelegt werden. Vertreter von Kirche und Stadt hatten dann die Idee, gemeinsam die Bücherei weiter zu führen und das Angebot zu erweitern. Gesagt getan. Das Kantorhaus wurde umgestaltet und zur Bücherei umfunktioniert. Im September 1992 wurde die neue Stadtbücherei eingeweiht – die Leitung übernahm damals Elisabeth Broy. Seitdem wird die Bücherei rein ehrenamtlich betrieben. Zuständig ist ein Kuratorium, bestehend aus sechs Mitgliedern, die zur Hälfte die Kirche und zur anderen Hälfte der Stadtrat stellt. Elisabeth Broy hat 2009 die Leitung an Petra Marczinzik-Geiger und ihren Mann Uwe Geiger abgegeben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

4000 Medien können ausgeliehen werden

Und die lassen sich einiges einfallen, damit die Bücherei weiterhin so gut angenommen wird. Es können nicht nur insgesamt 4000 Medien ausgeliehen werden. Die Bücherei beteiligt sich an Bücherflohmärkten, veranstaltet regelmäßig Spieleabende, Lesungen und Führungen für Kindergärten und Schulen. Eine Besonderheit gibt es jährlich zur Vorweihnachtszeit: den Adventskalender an der Wäscheleine. Die Mitarbeiter der Bücherei wünschen sich Bücher für das Sortiment – welche Titel es sind, können die Sponsoren an den Bildern erkennen, die an einer Leine quer durch die Bücherei aufgehängt werden. Der Sponsor darf nicht nur als erster Leser das Buch ausleihen, er bekommt sogar eine Widmung auf der ersten Seite.

Die Bücherei wird gut angenommen: 570 Nutzer sind registriert. Eine Leserin kommt sogar aus Berlin – sie nutzt das Online-Angebot der Bücherei, das seit 2014 besteht. Die Nutzer können sich E-books ausleihen und bequem von zuhause aus auf ihren Reader laden. Denn auch eine Bücherei muss mit der Zeit gehen. Die Ausleihquote hat sich hier nach Angaben von Uwe Geiger im vergangenen Jahr sogar verdoppelt. Dennoch könnten es mehr Leser sein, die das Angebot der Leipheimer Stadtbücherei nutzen. „So ganz sind wir nicht zufrieden, wir würden uns schon mehr Nutzer wünschen“, macht der deutlich.

Und noch einen großen Wunsch hat Uwe Geiger für die Zukunft: mehr Platz. Derzeit sind es knapp 70 Quadratmeter, die im Kantorhaus zur Verfügung stehen. „100 Quadratmeter und ein zusätzliches Büro wären aber nicht schlecht“, sagt Uwe Geiger. Im Kantorhaus selbst ist dafür kein Platz, die Bücherei müsste umziehen.

Es hat sich viel getan im Kantorhaus in den vergangenen 25 Jahren – und die Verantwortlichen haben auch in den kommenden Jahren noch einiges vor. Doch jetzt wird erst einmal das Jubiläum gefeiert – zuerst in kleinem Rahmen für geladene Gäste und dann am Samstag, 18. März, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) mit einer Krimi-Lesung im Leipheimer Zehntstadel. Sabine Kornbichler liest aus ihrem 2016 erschienenen Werk „Wie aus dem Nichts“.

Die Stadtbücherei im Kantorhaus ist Montag und Freitag von 16.30 bis 18 Uhr geöffnet, Mittwoch von 16.30 bis 17.30 Uhr, Donnerstag von 16.30 bis 18.30 Uhr und Sonntag.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_Organspende_Ausweis.tif
Günzburg

Plus Wie kann es gelingen, mehr Organspender zu finden?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden