1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Automobilclub AMC zieht an den Bahnhof

Burgau

25.07.2019

Automobilclub AMC zieht an den Bahnhof

Eine Brachfläche am Bahnhof nutzt künftig der AMC.
Bild: Ernst Mayer (Archiv)

Dem Wunsch des Vereins hat der Burgauer Bauausschuss einstimmig entsprochen. Das Gelände soll auf vielfältige Weise genutzt werden. Was dort alles geplant ist.

Die Mitglieder des Automobilclubs (AMC) Burgau konnten zufrieden den Heimweg antreten. Denn einstimmig und ohne größere Diskussion hatte der Bauausschuss dem Wunsch des Vereins entsprochen, auf einem Gelände beim Burgauer Bahnhof eine Motorsportanlage und eine Fahrsicherheitsstrecke bauen zu dürfen. In einer Stellungnahme hatte vorab schon das Landratsamt grünes Licht gegeben. Angesichts der Entfernung zum Stadtgebiet sei dort keine nennenswerte Lärmbelästigung für die Bürger zu befürchten.

Auf dem Gelände, das die Stadt an den AMC verpachtet, sind verschiedene Fahrbahnen geplant, um motorsportlichen Aktivitäten nachgehen zu können. Größere Motorsportveranstaltungen seien nicht beantragt, erklärte Stadtbaumeister Werner Mihatsch. Neben den Fahrbahnen sind eine Fahrsicherheitsstrecke, ein Betriebsgebäude mit Vortrags- und Schulungsraum in Containerbauweise, mehrere Garagen, Tankmöglichkeiten sowie 23 Parkplätze geplant. Um ungebetene Gäste fernzuhalten, wird das Gelände mit einem zwei Meter hohen Zaun eingefriedet. Die anfallenden Kosten übernimmt der AMC.

Der "ideale Standort" für die Motorsportanlage

Das Gelände beim Bahnhof sei der „ideale Standort“ für die Motorsportanlage, erklärten Dritter Bürgermeister Herbert Blaschke (FDP/Freie Bürger) und der CWG-Fraktionsvorsitzender Wilhelm Frielinghaus. Harald Stöckle (Freie Wähler) sagte, bei bestimmten Wetterlagen sei im Stadtgebiet der Zugverkehr zu hören. Er bitte deshalb den AMC, den Betrieb auf der Anlage in ähnlichen Situationen „mit Augenmaß und Vernunft“ zu betreiben.

Bürgermeister Konrad Barm (Freie Wähler) erwiderte, er gehe davon aus, dass etwaige Probleme im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden könnten. Laut der Sitzungsunterlagen soll die Anlage von April bis Oktober montags bis freitags von 16 bis 19 Uhr für den Motorsport genutzt werden, zwischen 8 und 17 Uhr für das Verkehrssicherheitstraining. An Samstagen wird der Motorsport von 14 bis 17 Uhr genehmigt, wobei jeweils nur eine Fahrzeugart – Motorräder, Quads, Karts oder Autos – unterwegs sein darf. Das Fahrsicherheitstraining ist samstags von 8 bis 17 Uhr möglich.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren