1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Ein besonderes Spiel für den Nachwuchs des VfL Günzburg

Handball

01.12.2018

Ein besonderes Spiel für den Nachwuchs des VfL Günzburg

Gelingt Alexander Jahn und Co. die Überraschung beim Topclub?
Bild: E. Mayer

Die Günzburger Junioren müssen bei Frisch Auf Göppingen ran. Der Nachwuchs des Bundesligisten hat zahlreiche Toptalente in seinen Reihen.

Jugendbundesliga-Spiele gegen Frisch Auf Göppingen sind für Günzburger Handballfans immer auch eine Reise in die Vergangenheit. Unvergessen die Erstligaduelle in den 80er-Jahren, als die Handballlegende Jerzy Klempel für den früheren Rekordmeister in der Rebayhalle einbombte. Nicht nur auf dem Spielfeld wurde damals mit Haken und Ösen gekämpft, sondern auch die engagierten Fanclubs schonten sich auf den Tribünen nicht. Es waren rassige Duelle.

Für die neue Generation sind das nicht mehr als alte, gern gehörte Handballgeschichten. Etwas Besonderes sind die Spiele gegen Frisch Auf dennoch. Schließlich kämpfen die Göppinger Männer seit Jahrzehnten in der Bundesliga um Punkte und Europapokalplätze, im Team laufen auch regelmäßig Spieler aus der eigenen Jugend auf.

Beim Gastspiel der Günzburger am Samstag um 14 Uhr ist dennoch nicht mit einer vollen Halle zu rechnen. Die Fans werden sich in der früheren Hohenstaufenhalle, die heute, fein renoviert, EWS-Arena heißt, schon ein wenig verlieren. Viele Zuschauer hat der Frisch Auf-Nachwuchs nicht. Zu groß ist das Angebot der Bundesliga-Damen und -Herren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Viele Göppinger hoffen auf den Sprung zu den Profis

Trotzdem lockt die Aussicht, Erstligaspieler zu werden, die Talente der Region und so haben die Göppinger auch in dieser Saison ein bärenstarkes Team. Mit 11:7 Punkten stehen die Schützlinge von Gerd Römer auf dem fünften Tabellenplatz. Nach Niederlagen zu Saisonbeginn gegen die Übermannschaften aus Kronau und Bittenfeld fand der Samstagsgastgeber langsam auf die Erfolgsspur. Der sichere Klassenerhalt scheint ein sicheres Unternehmen.

Davon träumt man in Günzburg natürlich auch. Mit 8:12 Punkten steht man auf dem siebten Platz, der sechste müsste es sein, um einem Qualifikationsmarathon im Sommer zu entgehen. Dazu fehlt nach starken Heimauftritten vor allem eines: der allererste Auswärtssieg. Am engsten war es ausgerechnet bei den Spitzenmannschaften in Bittenfeld und Pforzheim. Geklappt hat es allerdings noch nicht in dieser ausgeglichenen Bundesligarunde.

Ein Wiedersehen wird es mit Tim Kaulitz geben. Der ehrgeizige Ottobeurer spielte in der B-Jugend beim VfL Günzburg und wechselte im Vorjahr zum Erstliga-Nachwuchs nach Göppingen, wo er seither erfolgreich auf Linksaußen auf Torejagd geht. (zg)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%208E1A3249_1(1).tif
Burgau

Er notierte Meilensteine im Jägerleben

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen