1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Feuerwehr muss verletzte Frau aus dem Auto befreien

Wettenhausen

10.02.2019

Feuerwehr muss verletzte Frau aus dem Auto befreien

Die Feuerwehr musste die Fahrerin dieses Autos bergen.
Bild: Mario Obeser

Eine 39-Jährige kommt bei Wettenhausen von der Fahrbahn ab. Ein Großaufgebot an Rettungskräften ist im Einsatz.

Dutzende Feuerwehrleute waren am Samstagmorgen bei einem Unfall in Wettenhausen im Einsatz. Eine 39-jährige Autofahrerin war von der Fahrbahn abgekommen und musste aus dem Auto befreit werden. Sie erlitt leichte Verletzungen.

Wie die Polizei mitteilt, war die Frau gegen 6.40 Uhr auf der Hammerstetter Straße in Wettenhausen unterwegs. Etwa 200 Meter vor dem Ortsausgang kam sie in einer leichten Linkskurve ins Schleudern. Zum Unfallzeitpunkt war laut Polizei die Fahrbahn nass und glatt. Aufgrund der den Straßenverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit kam die Frau mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, das Auto prallte gegen ein Buschwerk und kippte auf die Fahrerseite.

Straße musste zur Bergung gesperrt werden

Das Fahrzeug lag schließlich auf dem Geh- und Radweg, zwischen den Büschen und der Grundstücksmauer des Klosters. Ein vorbeifahrender Autofahrer bemerkte das umgekippte Auto und setzte einen Notruf ab. Die alarmierten Feuerwehren kümmerten sich um die Rettung der Fahrerin, was aufgrund der beengten Verhältnisse nicht einfach war.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Wettenhausen, Ettenbeuren und Ichenhausen sowie Kräfte der Kreisfeuerwehrinspektion Günzburg mit etwa 60 Einsatzkräften. Vor Ort waren auch mehrere Rettungswagen und ein Einsatzleiter Rettungsdienst. Die Frau, die leichte Verletzungen davontrug, wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Die Straße war zwischen der Abzweigung in die Hammerstetter Straße in Wettenhausen und in Hammerstetten bis zur Bergung des Unfallfahrzeuges gesperrt, teilte die Polizei mit. (zg/obes)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema177.tif
Handball

Wie viel Dampf steckt noch im Günzburger Team?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden