Newsticker
Top-Bankerin: Ukraine-Krieg stärkt Deutschland in Europa
  1. Startseite
  2. Günzburg
  3. Kirchenmusik: Böhmischer Weihnachtszauber in poetischer Schlichtheit

Kirchenmusik
01.12.2015

Böhmischer Weihnachtszauber in poetischer Schlichtheit

Jubelstimmung in Leipheims St. Veitskirche nach J. J. Rybas „Böhmischer Hirtenmesse“, geleitet von Johanna Larch, mit Chor, Orchester, Orgel und den Solisten (von links): Berenike Beitzel, Iris Lutzmann, Thomas Kiechle und Thomas Bodenmüller.
Foto: Kircher

Das nahezu unbekannte Pastoralspiel eines tschechischen Komponisten bringt Jubelstimmung in die Leipheimer St. Veitskirche

Das Publikum muss es wohl geahnt haben: kein freier Platz mehr bei der 126. Stunde der Kirchenmusik in Leipheims evangelischer St. Veitskirche. Traditionell hielt der Advent auf blechdurchfluteten Klangfeldern des Leipheimer Posaunenchors Einzug ins vorweihnachtliche Besinnungsfeeling. Mit kraftvoll souveränem Impuls in F. X. Witts „Gloria in excelsis Deo“, mit süffiger Melodik in J. M. Michels „Rheinischer Suite“. César Frank und Samuel Scheidt lieferten dann mit einem frisch fröhlichen „Freudentanz der Hirten“ und einem barockgeprägten „Nun komm, der Heiden Heiland“ den Einstieg in das Hauptthema dieses erwartungsvollen Abends.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.