Newsticker
Jens Spahn hält Impfung für Jugendliche bis Ende der Sommerferien für möglich
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Landkreis Günzburg: Corona-Fälle in vier Kindergärten und acht Schulen im Kreis Günzburg

Landkreis Günzburg
16.04.2021

Corona-Fälle in vier Kindergärten und acht Schulen im Kreis Günzburg

Auch an mehreren Schulen im Kreis Günzburg gibt es Corona-Fälle.
Foto: Christoph Soeder/dpa (Symbolbild)

Im Landkreis Günzburg gilt nächste Woche in den meisten Klassen der Distanzunterricht. Das sind die Details.

Der Landkreis Günzburg hat die Inzidenz von 200 überschritten und befindet sich in der prognostizierten „Dritten Welle“. Der hohe Wert hat auch Auswirkungen auf die Schulen:

Es handelt sich im Landkreis Günzburg laut Landratsamt um ein sogenanntes „diffuses Ausbruchsgeschehen“. Am späten Freitagnachmittag saßen die Mitarbeiter des Contact-Tracing-Teams an den Telefonhörern, nahmen neue Fälle auf und bearbeiteten diese. Inzwischen sind auch vermehrt Schulen und Kindergärten betroffen. Dabei handelt es sich um derzeit vier Kindergärten und acht Schulen, in denen Fälle aufgetreten sind. Von den engeren Kontaktpersonen werden derzeit Abstriche genommen.

Anfang der Woche zeigte sich hier noch ein anderes Bild: Bei den Selbsttests, die in den Schulen von den Schülern vorgenommen worden waren, ergaben sich nur sehr wenige Fälle. Die nun betroffenen Schulen und Kitas sind laut Landratsamt auch nicht in Gänze betroffen; vielmehr handelt es sich um einzelne Schüler und in Folge, was die Quarantäne anbelangt, um deren Klassenverbünde. Ähnliches zeigt sich in Firmen oder Sozialeinrichtungen – es gibt keine Cluster. Vielmehr schlägt vor allem die britische Variante im ganzen Landkreis diffus zu. Betroffen sind meist ganze Familien, die positiv getestet werden.

Das gilt für den Betrieb der Schulen im Kreis Günzburg

Das Landratsamt hat die Inzidenzeinstufung für den Landkreis Günzburg für die Kalenderwoche 19. bis 25. April vorgenommen. Demnach wird davon ausgegangen, dass der Landkreis in dieser Woche den schulkritischen Schwellenwert von 100 weiterhin weit überschreiten wird.

Es gilt damit für den Betrieb der Schulen folgendes: In der Jahrgangsstufe vier der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe elf der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in den Abschlussklassen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann; oder es findet Wechselunterricht statt. An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet in der kommenden Woche weiter Distanzunterricht statt.

Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie an der Notbetreuung und Mittagsbetreuung ist Schülern nur erlaubt, wenn sie sich mindestens zweimal wöchentlich einem Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus unterziehen.

Eine erneute Bewertung der Lage erfolgt am 23. April

Es ist unerheblich, ob der Landkreis Günzburg die maßgebliche Inzidenz von 100 in der fraglichen Woche wieder unterschreitet. Die Regelungen gelten unabhängig davon bis einschließlich Sonntag, 25. April.

Eine erneute Inzidenzeinschätzung für die Woche vom 26. April bis 2. Mai erfolgt am Freitag, 23. April, und wird wieder entsprechend veröffentlicht. (zg)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren