Newsticker
Gesundheitsminister bringen Drittimpfungen und Angebote für Zwölf- bis 17-Jährige auf den Weg
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Nach 45 Jahren bei der Raiba ist Schluss

09.06.2016

Nach 45 Jahren bei der Raiba ist Schluss

Direktor Josef Mihleisen (Mitte) wurde in den Ruhestand verabschiedet. Unser Bild zeigt ihn mit: (von links) Johann Brandner (Aufsichtsratsvorsitzender), Ehefrau Karin Mihleisen, Peter Ferner (Genossenschaftsverband Bayern) und Hermann Högel (Vorstand Raiffeisenbank).
Foto: Peter Busse/Raiffeisenbank

Vorstand Mihleisen geht jetzt in Rente

Im Rahmen einer Feierstunde wurde der langjährige Vorstand der Raiffeisenbank Bibertal-Kötz, Direktor Josef Mihleisen, nach über 36-jähriger Tätigkeit bei der Bank – und insgesamt mehr als 45 Jahren im genossenschaftlichen Dienst – in den Ruhestand verabschiedet. Mihleisen, der seine berufliche Tätigkeit mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann bei der ehemaligen Volksbank Ichenhausen begonnen hatte, kam im Jahr 1980 zur damals noch eigenständigen Raiffeisenbank Bibertal. Weiterbildungen zum Bankfachwirt und zum Diplombankbetriebswirt ermöglichten es ihm, zuerst Prokurist und dann Vorstandsmitglied der Bank zu werden. Das Vorstandsamt übte Mihleisen über 28 Jahre lang aus, seit 2011 als Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Bibertal-Kötz. Dem Genossenschaftssektor ist Josef Mihleisen sein ganzes Berufsleben – immerhin mehr als 45 Jahre – lang treu geblieben und wurde deshalb auch für seine Verdienste mit der Goldenen Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes Bayern von Regionaldirektor Peter Ferner ausgezeichnet. (zg)

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.