Newsticker
Keine Testpflicht mehr für Geimpfte und Genesene in Bayerns Altenheimen
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Nachruf: Jakob Beck aus Burgau begründete eine Ära im Kampfsport

Nachruf
29.04.2021

Jakob Beck aus Burgau begründete eine Ära im Kampfsport

Starb im Alter von 89 Jahren: Großmeister Jakob Beck.
Foto: Ernst Mayer (Archivfoto)

Viele Kampfsportler trauern um einen Pionier der Szene: Großmeister Jakob Beck ist im Alter von 89 Jahren gestorben.

Jakob Beck gilt als einer der größten Pioniere des Kampfsports. Jetzt ist der Gründer und Präsident des Budo Center Europa im 90. Lebensjahr gestorben. Generationen von Kampfsportlern trauern um den Großmeister. Übereinstimmend heben seine früheren Weggefährten jene Menschlichkeit hervor, die Beck zeitlebens auszeichnete.

In Burgau eine Heimat gefunden

Als Donauschwabe 1931 in der Batschka geboren, kam Beck im Verlauf der Nachkriegswirren und als Einzelschicksal im großen Zug der Vertriebenen schlussendlich nach Burgau. Hier fand er eine neue Heimat.

Nachdem er sich schon früh in vielfältiger Weise mit asiatischen Kampfkünsten beschäftigt hatte, gründete Beck 1968 in wahrer Pionierarbeit seinen eigenen Kampfsportverband. In der Folge wurde er zunächst im gesamten süddeutschen Raum und später weit darüber hinaus zu einem Wegbereiter insbesondere des aus Korea stammenden Taekwondo.

Allkampf-System entwickelt

Becks besonderes Vermächtnis ist aber das von ihm entwickelte Allkampf-System. Dabei handelt es sich um eine integrierte Form der Selbstverteidigung, die Elemente aus verschiedenen Budo-Sportarten in sich vereint. Allkampf wird heute in zahlreichen Kampfsportschulen und mehreren Budo-Verbänden gelehrt und praktiziert. Selbst bei der Polizeiausbildung hat dieses System Eingang gefunden, weshalb Beck ab 1987 den Titel eines Ehrenkommissars der bayerischen Polizei trug.

Der ehemalige Stammsitz des Budo Center Europa am Kellerberg in Jettingen war unter der Leitung von Jakob Beck eine Kaderschmiede für viele hochrangige Schwarzgurt-Träger. Die heimischen Größen Heinz Gruber, Reinhold Gruber, Heinrich Magosch, Günter Sonner und Reinhold Fixle haben allesamt bei und von ihm gelernt.

Beck selbst war am Ende Träger höchstrangiger Dan-Graduierungen in verschiedenen Budo-Sportarten.

Die Trauerfeier konnte aufgrund der Corona-Auflagen nur in einem engen Kreis begangen werden. Aber viele werden im Herzen dabei gewesen sein. Und sie werden sich noch lange an den Menschen und den Sportler Jakob Beck erinnern. (zg)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren