Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Rettungshundestaffel pflückt 80 Kilo Erdbeeren für die Senioren

Kötz

16.07.2020

Rettungshundestaffel pflückt 80 Kilo Erdbeeren für die Senioren

80 Kilogramm Erdbeeren sammelten André Imminger, Stefanie Engelhardt, Daniel Carmagnani (mit Tochter), Regina Sokola, Jessica Imminger (mit Sohn), Bianca Karsseboom-Römpp, Chris Wiegart, Michaela Saiko, Julia Fritsch (mit Sohn).
Bild: Heiko Feist

Die Ehrenamtlichen der Johanniter Rettungshundestaffel Kötz pflückten 80 Kilo frische Erdbeeren und spendeten sie den Seniorenheimen im Kreis Günzburg.

Sie suchen mit ihren Hunden vermisste oder verschüttete Personen – am Dienstagabend suchten die Ehrenamtlichen der Johanniter Rettungshundestaffel Kötz nach Erdbeeren und erfreuten damit am nächsten Morgen Bewohner von Seniorenheimen im Landkreis.

Seit Mitte Mai kann die Johanniter Rettungshundestaffel Kötz nun endlich, unter Beachtung aller Hygienevorschriften, wieder trainieren. Nicht nur die Fellnasen freuen sich, dass sie wieder arbeiten dürfen, sondern auch die ehrenamtlichen Hundeführer. Um auch anderen eine Freude zu machen, pflückten 15 Ehrenamtliche der Rettungshundestaffel am Dienstagabend 80 Kilogramm Erdbeeren für sechs Seniorenheime. Die Firma Eberl Erdbeeren aus Bubesheim ließ sich für diese gemeinnützige Idee begeistern und spendete den Ernteertrag.

Senioren liegen Rettungshundestaffel Kötz besonders am Herzen

„Unsere Freude endlich wieder trainieren zu dürfen war groß. Dank der gelockerten Vorschriften wollen und können wir jetzt denen eine Freude machen, die vermutlich mit am meisten unter den Kontaktbeschränkungen gelitten haben: Den Senioren in den Altenheimen“, weiß Michaela Saiko, Staffelleitung der Johanniter Rettungshundestaffel in Kötz.

Dieser Personenkreis liegt der Rettungshundestaffel speziell am Herzen. Es kommt immer wieder vor, dass genau diese Gruppe von Menschen, die Hilfe der Rettungsstaffel benötigt. „Des öfteren müssen wir Senioren suchen, die nachmittags zu einem Spaziergang aufbrechen, sich auf Ihrem Weg verletzen, oder einfach nicht mehr nach Hause finden“, berichtet Peter Braun, stellvertretender Staffelleiter aus Erfahrung. „Wir freuen uns, dass Familie Eberl uns für dieses spontane Projekt noch am Montag grünes Licht gegeben hat. Gestern Früh sind die Erdbeeren an die sechs Seniorenheime in Burgau, Günzburg, Ichenhausen, Jettingen-Scheppach und Leipheim geliefert worden. Wir haben den Senioren ein Lächeln beim leckeren Nachtisch auf das Gesicht zaubern können“, freut sich Saiko mit der gesamten Staffel. Wer Interesse an einem tollen Hobby hat und bei der Hundestaffel oder als Sanitäter mitmachen möchte (auch ohne Hund), darf sich gerne melden. (zg/bwz)

Lesen Sie auch:

Silvers Nase wird es langsam langweilig

Neues Heim für die Rettungshunde

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren