1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. So bereiten sich Organisatoren und Teams auf den Landkreislauf vor

Landkreislauf Günzburg 2019

05.07.2019

So bereiten sich Organisatoren und Teams auf den Landkreislauf vor

Dass auch der Gastgeber Spaß beim Laufen haben kann, zeigten im vergangenen Jahr die Mädels aus Balzhausen. Der SV Hochwang stellt in diesem Jahr acht Mannschaften.
Bild: Alois Thoma

Am Samstag findet in Hochwang der 30. Landkreislauf statt. Das ganze Dorf hat sich auf den großen Tag vorbereitet. Und die Titelverteidiger haben ehrgeizige Ziele.

Der Landkreislauf hat nichts an Anziehungskraft verloren. Bei der 30. Auflage dieser Breitensportveranstaltung des Landkreises und des BLSV-Sportkreises Günzburg, die zu den größten dieser Art in Schwaben zählt, gehen am Samstag fast genau so viele Mannschaften an den Start wie im vergangenen Jahr. Zu den insgesamt 133 Teams für den Hauptlauf kommen noch 152 Nordic Walker und 145 Mädchen und Buben, die am Kidsrunning teilnehmen. Macht zusammen 1320 Akteure aller Altersschichten. Ausgerichtet wird das Sportevent vom SV Hochwang. „Ganz Hochwang freut sich und wir werden unser Bestes geben, um ein guter Gastgeber zu sein“, sagt SVH-Vorsitzender Wolfgang Thoma.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In der Männer- und Frauenklasse sind mit 28 bzw. 15 Teams zwar jeweils drei weniger als zuletzt dabei, dafür haben die gemischte Klasse (69) und die Jugendklasse (21) jeweils drei Mannschaften mehr zu bieten. Lediglich die Tatsache, dass kein einziges Team von außerhalb des Landkreises für die Gästeklasse gemeldet wurde, trübt die Bilanz. BLSV-Kreisvorsitzender Fritz Birkner zeigt sich dennoch zufrieden: „Wenn wir dieses Niveau halten, ist das vollkommen okay. Es ist ganz natürlich, dass es mal mehr und mal weniger Mannschaften sind.“

TSV Behlingen-Ried ist besonders engagiert

Zu der erfreulichen Teilnehmerbilanz beigetragen hat vor allem der TSV Behlingen-Ried, der in allen Klassen vertreten ist und insgesamt sechs Teams ins Rennen schickt. Der SV Mindelzell, das Simpert-Kraemer-Gymnasium Krumbach und der SV Münsterhausen haben fünf Mannschaften gemeldet, das Kernkraftwerk Gundremmingen bietet vier auf. Auch beim schnellen Gehen mit den Stöcken ist der TSV Behlingen-Ried laut Gruppenanmeldung mit 20 Nordic Walkern zahlenmäßig am stärksten vertreten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Hinter so einer Mammutveranstaltung steckt auch eine Menge Organisation. Der SV Hochwang konnte für diese Herausforderung auf die Hilfe aller Hochwanger Vereine bauen. 130 Helfer bietet er auf, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Neben dem Sportverein sind neun weitere Vereine mit im Boot. „Das gab es noch nie in der Gemeinde, dass alle Vereine etwas gemeinsam durchziehen. Das stärkt die Dorfgemeinschaft“, freut sich Wolfgang Thoma. Darüber hinaus sind die Hochwanger auch noch auf der Laufstrecke zu finden, denn insgesamt acht Mannschaften aus der Gemeinde und vom SV Hochwang drehen in verschiedenen Klassen ihre Runden auf der rund 3,4 Kilometer langen Strecke.

Titelverteidiger haben teils ehrgeizige Ziele

Im Vorjahr in Balzhausen hatte es beim Hauptlauf spannende Rennen gegeben. Die Titelverteidiger formulieren ihre Ziele für Hochwang teils zurückhaltend, teils aber auch durchaus selbstbewusst:

TSV Burgau (Männer): Mit drei Minuten Vorsprung vor dem SV Mindelzell I kam 2018 der TSV Burgau ins Ziel. Mannschaftsführer Jochen Gnann erwartet heuer aber nicht den SVM, sondern den FC Ebershausen (zuletzt Dritter) als härtesten Konkurrenten. Gnann: „Sofern der FCE in Bestbesetzung antreten kann, muss man fest mit ihm rechnen.“ Die eigene Mannschaft sieht Gnann für die Titelverteidigung gut aufgestellt.

TSV Niederraunau (Frauen): Doris Brandner, die seit 27 Jahren Raunauer Frauenteams managt, weiß nicht so recht, wie sie ihr Team einschätzen soll. „Wir haben eine ganz junge Mannschaft, zudem fehlen zwei Spitzenläuferinnen. Aber wir werden auf jeden Fall angreifen“, gibt sie sich kämpferisch. Im Vorjahr hatte die starke Schlussläuferin Alina Ganz den Sieg vor Dauerrivalen SV Mindelzell herausgelaufen.

Triathlonverein Günzburg (Mixed): Herzschlag-Finale hieß es vor einem Jahr. Der Schlussläufer der Triathleten rettete einen knappen Vorsprung von elf Sekunden vor dem TSV Offingen ins Ziel. Damit feierten die Günzburger Premiere, es war ihr erster Sieg bei einem Landkreislauf. Und sie müssen sich auf einen harten Kampf einstellen, denn nicht nur die Offinger, sondern auch die Niederraunauer Leichtathleten saßen ihnen im Nacken und wollen diesmal den Spieß umdrehen.

SKG Krumbach (Jugend): In den vergangenen Jahren führte an den Schülern des Simpert-Kraemer-Gymnasiums kein Weg vorbei. Teilweise mit großem Vorsprung holten sie den Titel als schnellstes aller Jugendteams. „Ich denke, dass wir große Chancen haben, diesen Erfolg zu wiederholen“, gibt sich Betreuer Gerhard Pfeiffer optimistisch, obwohl eine neu zusammengestellte Mannschaft ins Rennen gehen wird.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren