Newsticker

Weltärztebund-Chef: Bei 20.000 Neuinfektionen am Tag droht zweiter Lockdown
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Tablet-Computer für Waldstetter Grundschüler

Gemeinderat

05.02.2015

Tablet-Computer für Waldstetter Grundschüler

Dass die Schule den Modus-Status hat, wird die Gemeinde Geld kosten. Welche Wünsche der Schulleiter äußert

„Sie eilen von Erfolg zu Erfolg“ – das sagte Bürgermeister Michael Kusch in der Gemeinderatssitzung über die innovative Grundschule in der Marktgemeinde. Das wäre ohne Unterstützung durch den Grundschulverband und die daran beteiligten Gemeinden Ellzee und Waldstetten nicht möglich, antwortete Schulleiter Andreas Spatz, der im Waldstetter Rat über die Zertifizierung zur Modus-Schule (wir berichteten) sprach und schon mal vorsorglich ankündigte: „Modus wird natürlich auch ein bissl Geld kosten.“

Dass die Waldstetter Grundschule mit dem Modus-Status fünf Jahre lang mehr Eigenverantwortlichkeit bekommt und bei Unterrichtsentwicklung, Personalentwicklung und Personalführung auch von der Schulordnung abweichen darf, bedeute Auszeichnung und Verantwortung zugleich, sagte Spatz: „Sich ausruhen wäre schlecht.“

Neu ist zum Beispiel, dass in Waldstetten Probearbeiten für die Drittklässler angekündigt werden und sie heuer vor den Faschingsferien kein Zwischenzeugnis bekommen. Dafür gibt es jährlich zwei Zwischenberichte.

Während diese Neuerungen den Haushalt des Grundschulverbands nicht belasten, kündigte der Schulleiter aber auch größere Wünsche an. Im kommenden Schuljahr will er mit speziell für die Grundschule konzipierten und programmierten Tablet-Computern in den Jahrgangsstufen zwei bis vier das Lernen an die individuellen Fähigkeiten und Notwendigkeiten der Schüler anpassen. Beträge nannte Spatz bei seiner Präsentation im Gemeinderat nicht. Er sagte nur so viel: „Herr Schuster (gemeint ist Wilhelm Schuster, Kämmerer in der Verwaltungsgemeinschaft Ichenhausen, Anmerkung der Redaktion) war sehr zufrieden.“ Die Tablets sollen noch heuer gekauft werden. Auch der hintere Pausenhof, der auch für die Verkehrserziehung genutzt wird, soll in diesem Jahr einen neuen Belag bekommen. Der jetzige sei so rau, dass es bei Stürzen oft offene Wunden gebe, berichtete Spatz. Die Erneuerung der Laufbahn – „der Belag ist extrem schlecht“ – soll auf 2016 verschoben werden, damit nicht zu viele größere Investitionen auf einmal den Haushalt des Grundschulverbands belasten. (ilor)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren