1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Viel Bewegung, Spiel und Spaß macht die Kinder schlau

Scheppach

16.12.2016

Viel Bewegung, Spiel und Spaß macht die Kinder schlau

Copy%20of%20Grundschule_Scheppach_fit4future_Dez16_3(1).tif
3 Bilder
Fit4future-Coach Michael Faulhaber zeigt den Schulkindern, was sie mit den Spielgeräten alles machen können.
Bild: Bernhard Weizenegger

Wie die Kinder an der Grundschule Scheppach mit einem Projekt besonders gefördert werden

In Scheppach gibt es seit gestern auch noch eine rote Tonne, die im besten Fall an jedem Schultag geleert wird. Keine Angst, sie ist kein weiterer Sammelbehälter für unseren Müll, sondern bis obenhin mit Spielgeräten gefüllt. Und die durften die Schulkinder gestern gleich auf Herz und Nieren testen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Grundschule Scheppach unter Schulleiter Andreas Spatz wurde von der Cleven-Stiftung als eine von zwei Schulen im Bundesgebiet für das Gesundheitsprojekt „fit4future“ ausgelost. Im Zeitraum von drei Jahren erhält die Schule Unterstützung für ein ganzheitliches, wissenschaftlich begleitetes Gesundheitsprogramm aus den Modulen Bewegung, Ernährung und Brainfitness.

Als erster Schritt wurden gestern pädagogisch getestete Spiel- und Sportgeräte übergeben, die von geschulten Lehrkräften im Sportunterricht oder zur aktiven Pausengestaltung genutzt werden sollen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die Schulrätin hüpft Seil, der Bürgermeister läuft auf Stelzen

Fit4future-Coach Michael Faulhaber zeigte den Mädchen und Buben der zweiten Klassen erst einmal, was sie mit den Bällen, Ringen, Frisbees, Hula-Hoop-Reifen, Bändern, Tüchern, Seilen, Pylonen und Stangen alles anstellen können – und dann ging es auch schon los. Keine Spur von Müdigkeit in der ersten Schulstunde: In wenigen Sekunden verwandelte sich die Turnhalle in ein buntes Gewimmel aus spielenden Kindern. Auch Schulrätin Evelyn Schier und Bürgermeister Hans Reichhart ließen sich vom Spaß der Bewegungsspiele anstecken, von Springseil und Stelzen.

Mögen an den kleinen Landschulen Bewegungsarmut, Übergewicht, Stress und Aggression eher zu den untergeordneten Problemen zählen, ist mehr spielerische Bewegung ein wissenschaftlich fundierter Beitrag zu besserer physischer und psychischer Konstitution der Kinder. Damit das Ziel des Stiftungsgründers Hans-Dieter Cleven „...körperliche und geistige Fitness unserer Kinder als Grundvoraussetzung für die Zukunft unserer Gesellschaft“ nachhaltig angestrebt werden kann, werden Lehrer auf die Zusatzangebote geschult und die Schule in den kommenden Jahren betreut. Im zweiten Jahr kommen Lebensgewohnheiten und Essverhalten auf den Prüfstand und im Dritten der Abbau von Stress.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren