Newsticker
Lauterbach: Booster-Impfung senkt Sterberisiko um 99 Prozent
  1. Startseite
  2. Günzburg
  3. Günzburg: Nach vermehrten Anrufen warnt die Polizei vor falschen Beamten

Günzburg
13.01.2022

Nach vermehrten Anrufen warnt die Polizei vor falschen Beamten

Immer wieder versuchen Betrügerinnen und Betrüger, mit der Masche falscher Polizeibeamter und der Schilderung eines angeblichen Notfalls, anderen Menschen viel Geld abzuknöpfen.
Foto: Bernhard Weizenegger (Symbolbild)

Die Betrugsmasche ist alt, hat aber immer wieder Erfolg: In Günzburg und Ichenhausen erhielten Bürger Anrufe von falschen Beamten. Doch sie reagierten richtig.

Aus aktuellen Anlässen warnt die Polizei vor dem Trickbetrug "falsche Polizeibeamte". Am Mittwochmittag und Abend erhielten Bürger aus Günzburg und Ichenhausen Anrufe von falschen Polizeibeamten. Die Betrüger erzählten ihren Opfern die übliche Lüge, dass in der Nachbarschaft eingebrochen oder Personen überfallen worden seien. Die Betrüger erzählten dabei die unterschiedlichsten Lügengeschichten und gaben sich als Polizeibeamte, Staatsanwälte oder sonstige Beschäftigte von Behörden aus.

Falsche Polizeibeamte fordern Bargeld oder Wertgegenstände

Ihre Absicht ist stets, ihre Opfer zur Übergabe von Bargeld oder Wertgegenständen zu bewegen. Nicht zuletzt aufgrund der wiederkehrenden Medienberichterstattung erkannten die Angerufenen die Betrugsmasche und es kam zu keinerlei Übergaben von Bargeld oder Wertgegenständen. Die Polizei bittet darum solche Anrufe grundsätzlich anzuzeigen und weist darauf hin, am Telefon grundsätzlich keinerlei Angaben über das Vermögen oder vorhandene Wertgegenstände zu machen. Außerdem sollen am Telefon keinerlei persönliche Daten übermittelt werden. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.