1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Gelassen, abgeklärt und effektiv

Spiel der Woche

04.10.2018

Gelassen, abgeklärt und effektiv

Der Großkötzer Otto Muhl (links, hier im Zweikampf mit dem Ellzeer Marcus Bornschlegl) setzte mit seinem Treffer zum 4:0 den Schlusspunkt unter ein einseitiges Kreisliga-Kellerduell. <b>Foto: Ernst Mayer</b>
Bild: Ernst Mayer

Im Kreisliga-Kellerduell bietet Großkötz alles, was zum Drinbleiben nötig ist. Für Ellzee dagegen wird es in der gestern gezeigten Verfassung unglaublich schwer

Großkötz Bereits vor dem Anpfiff war beim Blick in die Gesichter von Spielern und Trainer beider Mannschaften auszumachen, wie die Fronten in Großkötz verteilt sein würden. Auf Ellzeer Seite gab’s überwiegend verkniffene und angespannte Mienen, aus den Gesichtern der Truppe von VfL-Coach Gerd Wiedemann dagegen sprach maximal angespannte Gelassenheit. Die setzte sich am Ende deutlich durch. 4:0 endete das Kellerduell der Fußball-Kreisliga West.

Die Hausherren begannen vor knapp 100 Zuschauern dominant, versuchten es mit viel Tempo und Pressing. Ellzee sah sich in der ersten Viertelstunde komplett unter Druck gesetzt. Doch zunächst blieben die Bemühungen der Gastgeber noch in der vielbeinigen SpVgg-Abwehr hängen.

Nach gut 15 Minuten lösten sich die Gäste dann aus der Umklammerung und setzten erste eigene Duftmarken. Die vielversprechendste Möglichkeit hatte Norbert Pop, dessen Schuss aus gut 25 Metern aber vom guten VfL-Keeper Jonas Krumpholz entschärft wurde. Und gerade als sich die Gäste etwas Sicherheit erspielt hatten, schlug der VfL zu. Dazu genügten ein öffnender Pass aus dem Mittelfeld auf die linke Angriffsseite, eine schöne Flanke und ein von der Defensive der Gäste vergessener Fabian Züringer, der per Kopf zum 1:0 (34.) vollendete. Ellzee brauchte nun wieder einige Minuten, um sich vom Schock zu erholen. Hier wie in der Folge brachte man den VfL-Kasten aber nicht mehr in Gefahr.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach dem Pausentee wollte es dann die Truppe von Trainer Stefan Merk noch einmal wissen. Die SpVgg startete mit großem Druck und erarbeitete sich zwei, drei gute Möglichkeiten, die jedoch allesamt vergeben wurden. Großkötz agierte abgeklärt und eiskalt. Die erste Möglichkeit für die Hausherren nutzte wiederum Fabian Züringer, der sich im Strafraum der SpVgg elegant freispielte und unhaltbar zum 2:0 verwandelte (55.).

Ellzee versuchte noch einmal, zurückzuschlagen, aber die Mittel fehlten. Und zudem nutzte der VfL kaltschnäuzig seine Konterchancen, die immer wieder über links durch den starken Muhammed Alinca lanciert wurden. So war es auch Alinca, der einen Bilderbuchkonter der Heimelf zum 3:0 nutzte (60.). Das 4:0 durch Otto Muhl (72.) war der Schlusspunkt einer überzeugenden Kötzer Vorstellung.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_2357.tif
Kampfsport

Vier erfolgreiche Allkämpfer

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden