1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Günzburger Wut, Ziemetshauser Sieg

Kreisliga West

16.09.2019

Günzburger Wut, Ziemetshauser Sieg

Einiges anhören musste sich Schiedsrichter Christian Bosch nach dem 1:2. Es war eine sehr umstrittene Entscheidung zuungunsten der Günzburger, denn der Linienrichter hatte Abseits angezeigt.
Bild: Ernst Mayer

TGB gerät gegen den Primus durch eine umstrittene Szene ins Hintertreffen. Denis Mehic trifft für Grün-Weiß Ichenhausen viermal. Thannhausen geht zu Hause leer aus

(1:0): Der SV Mindelzell hat das Süd-Derby der Fußball-Kreisliga für sich entschieden. Vor 100 Zuschauern gingen die Platzherren durch ein Eigentor in der 43. Minute in Front. Der Unglücksrabe auf Wiesenbacher Seite war Patrick Konold. In der 75. Minute sorgte Philipp Miller für den Endstand.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nach dieser Niederlage finden sich die Wiesenbacher im Mittelfeld der Tabelle wieder. Der SV Mindelzell hat die Abstiegsregion fürs Erste verlassen und ist jetzt Zehnter.

(0:1): Eine Szene in der 67. Minute erhitzte die Gemüter im Günzburger Auwaldstadion erheblich. „Der Linienrichter hat Abseits angezeigt, der Schiedsrichter hat das Tor aber gegeben.“ So schildert Türk-GB-Abteilungsleiter Zekeriya Dinc die Situation, die seiner Meinung nach spielentscheidend war. Erst nach ausführlicher Beratung mit seinem Assistenten entschied der Unparteiische Christian Bosch zugunsten der Gäste, die damit 2:1 führten. Zu diesem Zeitpunkt stand die Partie nach Treffern von Jonas Leitenmaier (36.) und Ömer Güzel (51.) ausgeglichen. Nach dem umstrittenen 1:2 durch Stefan Mayer fehlte bei den Günzburger Akteuren dann die Konzentration und die Gäste kamen durch Nikolai Miller (76.) und Norbert Maier (78.) zur deutlichen Führung. Enes Aydin konnte in der 89. Minute nur noch auf 2:4 verkürzen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(0:1): Bis zur 42. Minute boten die beiden Teams Sommerfußball. Dann markierte Kai Klement das Führungstor für die Mohrenstädter. In einer turbulenten Schlussphase köpfte der eingewechselte Tobias Vogler zunächst den Ausgleich für die SG (85.). Bis zu diesem Tor konnten sich die Reisensburger bei ihrem Torhüter Dominik Tausch bedanken. Zwei Mal verhinderte der Keeper den zweiten Treffer für die Gäste mit tollen Paraden gegen den alleine vor ihm auftauchenden Elias Griener (60. und 70.). In der 89. Minute machte Griener es dann aber besser. Wieder tauchte er alleine vor Tausch auf und dieses Mal landete der Ball im Tor. In der Schlussminute landete ein Schuss von Vogler am Innenpfosten, rollte auf der Torlinie entlang und wurde von einem Lauinger Verteidiger geklärt.

(4:0): Eine ganz schwache Vorstellung bot der VfL Großkötz. Während der gesamten 90 Minuten hatten die Gäste keine Torgelegenheit. Die Platzherren spielten mit dem Kellerkind Katz und Maus. Bei einer besseren Chancenauswertung hätte der Sieg der Ichenhauser sogar zweistellig ausfallen können.

Vier der sieben Grün-Weiß-Tore steuerte Denis Mehic bei. Der Offensivakteur war in der 21., 25., 45. und 77. Minute erfolgreich. Die weiteren Treffer für die Gastgeber markierten Bastian Beh (10.), Alexander Smigac Lopez (24.) und Fabio Pitittu (56.).

(1:0): Eine durchschnittliche Vorstellung der Jettinger genügte, um den FC Gundelfingen II mit einer deutlichen 0:3-Niederlage nach Hause zu schicken. VfR-Abteilungsleiter Christoph Hoss sprach von einer enttäuschenden Leistung der Reserve des Landesligisten.

Die Platzherren waren über die gesamte Partie gesehen spielbestimmend. Allerdings dauerte es bis zur 43. Minute, ehe Benedikt Riederle das erste Tor gelang. Der Mittelfeldmann war per Kopf erfolgreich. In der Schlussphase des einseitigen Duells steuerten Tim Paulheim mit einem feinen Heber über den Schlussmann hinweg (84.) und Betim Shala (89.) die weiteren Treffer für den Tabellenzweiten bei.

(0:1): Das Aufeinandertreffen zweier Vereine, die in der Vergangenheit in höheren Fußball-Ligen zu Hause waren, endete mit einem Erfolg für die Glötter Lilien.

In der 36. Minute gingen die Gäste durch ein Eigentor von Maximilian Klein in Führung. Im zweiten Abschnitt waren 17 Minuten gespielt, als dem Thannhauser Neuzugang Marco Giesel der Ausgleich gelang. Doch nur zwei Zeigerumdrehungen später brachte Gabriel Anger die Glötter erneut in Führung. Den Schlusspunkt setzte Dominik Wohnlich in der 88. Minute.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren