Landesliga

01.02.2019

Hält die Raunauer Serie?

Adi Konkel gibt sein Debüt im Niederraunauer Tor.
Bild: Konkel/Verein

In Dachau erwartet der TSV ein schweres Spiel

Mit dem tollen Auftakt beim unerwarteten Heimsieg über Bayernliga-Absteiger Ismaning und dem nun sechsten Spiel in Folge ohne Niederlage haben sich die Handballer des TSV Niederraunau in der Landesliga zuletzt stabilisiert. Auch der angekündigte Abschied von Trainer Udo Mesch brachte das Team scheinbar nicht aus dem Konzept. Der Plan, sich so weit wie möglich von der Abstiegsregion zu entfernen, klappt aktuell.

Und vieles spricht dafür, dass die Raunauer Serie hält. Denn nun steht am Samstag um 18.30 Uhr das Gastspiel beim ASV Dachau an. Die Oberbayern stehen im Moment mit lediglich fünf Punkten auf einem direkten Abstiegsplatz. In der Hinrunde siegte Raunau souverän mit 34:24. Vorsicht ist dennoch geboten. Die in die Enge getriebenen Dachauer werden alles daran setzen, aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Der TSV muss also seine zuletzt starken Leistungen auch auswärts bestätigen.

Die Raunauer Jungs wissen aus der Vergangenheit, dass es in Dachau nie einfach ist zu punkten. Im letzten Jahr konnte der TSV das Spiel erst in den letzten Minuten zu einem äußerst knappen Auswärtssieg drehen. Die Dachauer hatten am ersten Spieltag im neuen Jahr spielfrei und werden ausgeruht und motiviert in ihr erstes Heimspiel gehen. Leader Mathias Waldmann warnt: „Das Spiel wird wahrscheinlich schwerer als zu Hause gegen Ismaning.“

Entspannung zeichnet sich weiterhin im Raunauer Kader ab. Neuzugang Adi Konkel wird nach überstandener Krankheit sein um ein Spiel verschobenes Debüt im TSV-Gehäuse geben. Auch die zuletzt noch angeschlagenen Spieler wie Lasse Sadlo und Björn Egger sind wieder fit. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren