1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Frühjahrsmarkt in Illertissen lädt zum Bummeln und Einkaufen ein

Illertissen

31.05.2019

Frühjahrsmarkt in Illertissen lädt zum Bummeln und Einkaufen ein

Jahrmärkte haben in Illertissen eine jahrhundertelange Tradition. Bis heute ziehen sie Menschen aus der ganzen Region an.
Bild: Regina Langhans (Archivfoto)

Am Wochenende findet in Illertissen der Frühjahrsmarkt statt. Was Besucher erwartet.

Am Sonntag in Illertissen bummeln, trödeln, schlemmen – der Frühjahrsmarkt macht’s möglich. Er öffnet von Samstag bis Montag, 1. bis 3. Juni, mit jeweils unterschiedlichem Angebot. Den Höhepunkt bildet wie immer der Sonntag mit Flohmarkt und geöffneten Läden in der Innenstadt. Allein auf dem Jahrmarkt werden fast 130 Stände ihre Waren anbieten, wie Illertissens Marktmeisterin Daniela Straßburg informiert.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Erst im März hat sie ihre Stelle bei der Stadt und damit auch das Amt der Marktmeisterin angetreten. Erfahrung im Umgang mit Menschen bringt Straßburg aus ihrer zwölfjährigen Berufszeit im Jobcenter mit. Etwa 40 Markthändler musste sie heuer abweisen, wobei sich Interessenten bis aus Leipzig oder München gemeldet hatten. Nun ist Straßburg selbst schon gespannt auf den großen Rummel.

Neben Stammhändlern mit Schals Schmuck, Schürzen, Socken, süßen und würzigen Leckereien hat sie auch Anbietern mit ungewohntem Sortiment einen Standplatz eingeräumt. Zum Beispiel einem Kaufmann, der Waren aus Bambusholz anbietet. Ein anderer hat Dinge aus Indonesien dabei. Tüftler werden vielleicht am Stand mit „1001 Bastel-Ideen“ fündig, wo es etwa Stempel zum Bedrucken und Verzieren von Papierprodukten gibt. Zudem hat die Marktmeisterin einen Händler mit „Spiralkartoffeln“ aufgenommen. Nicht fehlen dürfen Fahrgeschäfte und Vergnügungsbuden wie Karussell und Autoscooter.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Für den Rummel sind der Marktplatzbereich und die Hauptstraße von der Einmündung Am Reichshof bis zur Bahnhofsstraße gesperrt. Durchreisende auf der Staatsstraße 2031 werden über die Dietenheimer Straße, Bahnhofstraße sowie Adolf-Kempter-Straße umgeleitet. Kostenlose Parkmöglichkeiten gibt es zum Beispiel auf dem Festplatz. Aber auch das Parkhaus an der Memminger Straße kostet keine Gebühr.

Die Markttage und Verkaufszeiten im Überblick:

  • Samstag, 1. Juni: Der Vergnügungspark auf dem Marktplatz öffnet von 14 bis 20 Uhr für einen Familiennachmittag – ohne Marktrummel. Davon profitieren besonders Kinder.
  • Sonntag, 2. Juni: Der Jahrmarkt hat von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet. Er nimmt den Marktplatzbereich und die östliche Hauptstraße in Beschlag. Auf der westlichen Hauptstraße bieten Flohmarkthändler ihre Waren an. Von 12 bis 17 Uhr öffnen die Geschäfte der Innenstadt im Sinne eines verkaufsoffenen Sonntags ihre Ladentüren.
  • Montag, 3. Juni: Der Nachmarkt hat zwischen 9 und 16 Uhr geöffnet. Er findet nur auf dem Marktplatz statt.

Lesen Sie außerdem: Kulturnacht in Weißenhorn: Von zünftig bis Rock’n’Roll

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren