1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Keime im Vöhringer Trinkwasser gefunden

Vöhringen

24.07.2018

Keime im Vöhringer Trinkwasser gefunden

Im Trinkwasser der Stadt Vöhringen sind coliforme Keime festgestellt worden. Bürger sollten das Wasser bis auf Weiteres abkochen.
Bild: Symbolfoto: Alexander Kaya

Im Leitungswasser der Stadt wurden nach Baumaßnahmen am Rohrnetz coliforme Bakterien festgestellt. Was Bürger jetzt beachten sollten.

In der Wasserversorgung der Stadt Vöhringen ist bei Untersuchungen eine Verunreinigung mit coliformen Bakterien festgestellt worden. Das teilte die Stadtverwaltung am Dienstagabend mit. Ursache für die Verunreinigung des Wassers könnten nach Angaben der Verwaltung Baumaßnahmen am Rohrnetz sein. Bürger im betroffenen Gebiet müssen ihr Trinkwasser zur Sicherheit bis auf Weiteres abkochen. Auffällige Werte zeigten sich demnach im neuen Hochbehälter (1 coliformer Keim pro 100 Milliliter), im Ortsnetz in der Nähe der Baustelle am Berliner Ring (3 coliforme Keime pro 100 ml) sowie am Übergabeschacht Thal (4 coliforme Keime pro 100 ml). Eine vierte Trinkwasserprobe von der Baustelle „Heckengraben“ sei hingegen unauffällig gewesen.

Laut Mitteilung waren die ersten Proben von der Baufirma am 18. Juli genommen worden. Die Untersuchungen ergaben 1 beziehungsweise 2 coliforme Keime pro 100 Milliliter. Der Grenzwert liege bei 0. Am Montag habe die Stadt Vöhringen dann vier weitere Proben entnommen. Der Gesundheitsdienst am Landratsamt Neu-Ulm sei eingeschaltet worden – weitere Proben wurden entnommen, deren Ergebnis in den kommenden Tagen erwartet wird. Nach Angaben der Stadt werde auch nach anderen Ursachen der Verunreinigung gesucht.

Zwangsläufig gesundheitsschädlich sind die Keime nicht. Wie es in der Mitteilung weiter heißt, könne bei abwehrgeschwächten Personen eine gesundheitliche Gefährdung aber nicht ausgeschlossen werden. Spezielle Unterspezies wie Klebsiella pneumoniae und Enterobacter cloacae können zudem Wundinfektionen und Blutvergiftungen auslösen. Der Nachweis der Bakterien könne, müsse aber nicht ein Hinweis auf fäkale Verunreinigungen sein.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Betroffene Haushalte sind aufgerufen, das Trinkwasser vor Gebrauch zur Entkeimung vorsorglich abzukochen. Das Wasser sollte dabei einmalig sprudelnd aufgekocht werden und dann langsam (mindestens zehn Minuten) abkühlen. Für die Toilettenspülung und andere Zwecke könne das Leitungswasser ohne Einschränkungen genutzt werden. Die Stadt informiere die Bürger unverzüglich darüber, sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist.

Weitere Details wurden am Dienstag nicht bekannt gegeben. Bei der Stadt war auf Nachfrage am Abend niemand mehr erreichbar. (az)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_9163(1).tif
Babenhausen

Schluss mit Slalomfahren: Wie Babenhausen barrierefreier werden soll

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen