Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Neueröffnung: Das Rathaus-Stüberl in Au hat jetzt einen Biergarten

Au

08.09.2020

Neueröffnung: Das Rathaus-Stüberl in Au hat jetzt einen Biergarten

Melanie Börsing Mariele Au Rathausstüberl
Bild: Anna Katharina Schmid

Plus Am Mittwoch, den 9. September, ist die offizielle Eröffnung des „Mariele“ in Au. Die neue Pächterin Melanie Börsing hat im Restaurant vieles verändert.

Am Dienstagmorgen herrscht bereits rege Betriebsamkeit im „Mariele“, alle Tische im Gastraum sind reserviert. Melanie Börsing strahlt über den Rand ihrer blauen Maske: „Wir sind ausgebucht.“ Zum ersten Schultag hätten sich viele Familien angemeldet. Das Restaurant hat bereits einige Tage vor dem offiziellen Termin geöffnet: Der Andrang auf das frisch umgebaute Rathaus-Stüberl ist groß.

Der Umbau des Rathaus-Stüberl war früher als gedacht abgeschlossen

Die offizielle Neueröffnung ist zwar erst einen Tag später, doch sie und ihr Team konnten den Umbau früher als gedacht abschließen, sagt Börsing. Am 3. August übernahm die gebürtige Auerin das Restaurant von ihrem Vorgänger Gottfried Kuisl. Dieser hatte das beliebte Rathaus-Stüberl 35 Jahre betrieben. „Wir haben gleich losgelegt mit dem Umbau“, sagt Börsing. Im Gastraum hat sich einiges verändert.

Die Raumstimmung aufzulockern war ihr wichtig: „Es ist jetzt offener und heller – und trotzdem ist viel Altes geblieben.“ Die Holzbalken der Decke und der Theke wurden abgeschliffen, die Eckbänke und den Stammtisch gibt es nach wie vor. Neue Fenster, ein dezenter, grauer Boden anstatt der roten Fliesen, neben dem Eingang steht ein Stehtisch aus Holz: Nach viereinhalb Wochen war der Umbau abgeschlossen, viele Helfer unterstützten die zweifache Mutter. „Es ist so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe“, sagt Börsing und lächelt.

Melanie Börsing aus Au bringt viel Erfahrung mit

Sie ist für ihren Job gut vorbereitet. In Berlin absolvierte Börsing zunächst ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau, obwohl ihr viele davon abgeraten hatten, sie sollte lieber studieren. „Aber die Ausbildung war schon nach dem Abitur immer mein Wunsch“, sagt die Auerin. In Berlin lernte sie auch ihren Mann kennen, der damals in einem Restaurant arbeitete. Börsing half dort aus. Das „Mariele“ führt sie allein, ihr Mann ist heute in einem Autohaus angestellt. Erfahrungen in der Gastronomie sammelte Börsing unter anderem im Gasthof Krone in Illertissen, im Gasthaus zum Hasen in Weißenhorn und zuletzt als Eventmanagerin im Schloss Illereichen.

Im Mitteilungsblatt veröffentlichte die Stadt Illertissen vor eineinhalb Jahren eine Anzeige: Pächter für das Rathaus-Stüberl gesucht. „Das war immer mein Traum. Ich habe gedacht: Jetzt oder nie“, sagt Börsing. Auch der Gedanke, dass es die zentrale Dorfwirtschaft nicht mehr gebe, widerstrebte ihr. Die Auerin ergriff die Chance und übernahm das Restaurant, das sie nach ihren Vorstellungen umgestaltete.

Der Biergarten des Mariele in Au.
Bild: Anna Katharina Schmid

Neuheit: Das „Mariele“ im Rathaus-Stüberl in Au hat einen Biergarten

Eine Neuheit und gleichzeitig Herzstück des „Mariele“, ein Spitzname Melanie Börsings aus ihrer Kindheit, ist der Biergarten. Den habe es vorher beim Rathaus-Stüberl nicht gegeben. Er liegt idyllisch von Bäumen eingerahmt im Hinterhof, auf den Tischen stehen frische Blumen. Der Biergarten wurde bereits Mitte August fertig und ist schon seit etwa einer Woche in Betrieb. Börsing stellte eine kleine Nachricht in ihren Whatsapp-Status, dass das „Mariele“ nun Gäste empfange – und diese freuten sich. Auch der Stammtisch trifft sich wieder regelmäßig. Gerade kommt eine Frau an die Theke und bestellt einen Tisch für Freitag. Die 41-Jährige ist glücklich über die Resonanz: „Bis jetzt kamen nur positive Rückmeldungen.“

Das Essen ist weitgehend gleich geblieben. Nach Börsing bietet das „Mariele“ „frische deutsche Küche“ an, mit einigen Erweiterungen für Vegetarier. Die Arbeit macht ihr mehr als Spaß: „Das fühlt sich an wie eine Berufung.“ Wenn Gäste mit einem Lächeln gingen, hätten sie und ihr Team ihre Aufgabe gut gemacht.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren