Newsticker
RKI meldet 17.855 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 129
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. The Boss Hoss geben in Bellenberg ein Privatkonzert für Adrian

Bellenberg

16.10.2018

The Boss Hoss geben in Bellenberg ein Privatkonzert für Adrian

Alle Aufmerksamkeit richtete sich gestern auf den Zwölfjährigen Adrian. Er hatte mit seinem Engagement dafür gesorgt, dass die Musiker von The Boss Hoss in Bellenberg auftraten.
4 Bilder
Alle Aufmerksamkeit richtete sich gestern auf den Zwölfjährigen Adrian. Er hatte mit seinem Engagement dafür gesorgt, dass die Musiker von The Boss Hoss in Bellenberg auftraten.
Foto: Alexander Kaya

Der zwölfjährige Schüler spendet seine Haare für den guten Zweck. Eine Aktion, die Tausende berührt – und die Musiker von The Boss Hoss nach Bellenberg bringt.

Es ist sein Moment: Und Adrian aus Bellenberg kann gar nicht mehr aufhören, zu grinsen. Umringt von Fotografen und Kamerateams steht der Zwölfjährige in einem zur Konzertbühne umgebauten Truck und wird gefeiert. „Adrian, oh Adrian“, ertönt es aus dem Wagen – gesungen von Alec Völkel und Sascha Vollmer, den Frontmännern von The Boss Hoss. Gemeinsam mit ihrer Band geben die Musikstars dem jungen Bellenberger an diesem Tag ein ganz persönliches Konzert. Denn: „Das war eine geile Aktion, mein Freund“, sagt Völkel. Die Zuschauer jubeln.

Vor wenigen Wochen, da konnten weder Adrian noch dessen Familie ahnen, welcher Sturm der Begeisterung einmal über den Schüler hereinbrechen würde. Und jetzt: Interviews, Fotos, Pressetermine. „Erst Montagnacht sind wir aus Berlin wieder in Bellenberg angekommen“, erzählt seine Mutter Jutta Günter. Ein Interview für eine Fernsehsendung stand auf dem Programm. Nur wenige Stunden später wurde im Haus der Familie in Bellenberg erneut gedreht: Adrians Geschichte soll im Frühstücksfernsehen gezeigt werden.

Adrians Geschichte. Sie begann vor drei Jahren mit einem Entschluss des damals Neunjährigen. Der Bub ließ sich seine Haare wachsen – um sie später spenden zu können. Im Fernsehen, erzählt er, habe er eine Dokumentation gesehen, in der es um Echthaarspenden an kranke Kinder ging. Aus den Haaren werden Perücken hergestellt – und eine solche, so Adrians Entschluss, sollte auch aus seinem blonden Schopf gefertigt werden.

The Boss Hoss spielt für Adrian in Bellenberg

In sein Vorhaben weihte der Zwölfjährige nur wenige Menschen ein – und wurde in der Schule aufgrund seiner zuletzt 40 Zentimeter langen Haaren von einigen Mitschülern gehänselt. „Seine besten Freunde aber haben zu ihm gehalten und ihm den Rücken gestärkt“, erzählt seine Mutter, die „so unglaublich stolz“ auf ihren Sohn sei. Und es sind genau diese Freunde Adrians, die nun mit dem Bellenberger vor The Boss Hoss stehen und den Songs der Gruppe lauschen.

Denn auch der Radiosender Antenne Bayern war auf die Geschichte des Schülers aufmerksam geworden – und hatte dem Zwölfjährigen ein Privatkonzert mit den Country-Sängern organisiert (wir berichteten). Um die Werbetrommel für ihr neues Album „Black is Beautiful“ zu rühren, sind die Musiker aus Deutschland, die sich selbst gerne als Cowboys bezeichnen, derzeit auf Tour – und machen unter anderem in Ulm Halt. Für Adrian wurde dann eben auch in Bellenberg gestoppt, wo der schwarze Truck der Band an diesem Nachmittag auf dem Gelände der Sportanlage steht.

Mehr Bilder vom Auftritt von The Boss Hoss in Bellenberg gibt es in unserer Bildergalerie:

The Boss Hoss geben in Bellenberg ein Privatkonzert für Adrian
40 Bilder
The Boss Hoss unplugged in Bellenberg
Foto: Alexander Kaya

Um kurz nach 14 Uhr schlendern die beiden Boss-Hoss-„Cowboys“ Alec Völkel und Sascha Vollmer in schwarzen Lederjacken die Treppe zur Sportanlage hinunter. Sie freuten sich, dass sie heute hier seien, sagen sie an Adrian gewandt. Der Zwölfjährige selbst bekommt vor lauter Aufregung nicht viele Worte heraus. Nur, dass alles „voll geil“ sei.

The Boss Hoss sorgen in Bellenberg für gute Stimmung

Gut ist die Stimmung dann auch während des rund 45-minütigen Konzerts. Die fünf Männer der Band spielen in einem zum Saloon ausgebauten Truck. An den mit Holz vertäfelten Wänden hängen Gitarren, alte Waschbretter und Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Cowboys in der Prärie. Etwa 20 Freunde und Familienmitglieder Adrians dürfen mit dabei sein. Für sehr viel mehr Menschen ist im Saloon-Truck auch kein Platz. Unplugged, also ohne die sonst übliche elektronische Verstärkung, spielen The Boss Hoss Lieder ihres neuen Albums. Titel wie „In Your Face“, „She“ und „Little Help“ erklingen mit den üblichen, rauchigen Stimmen der Sänger. Und auch das Stück „Good Deed“, was übersetzt gute Tat heißt, wird gespielt. „Das ist perfekt für Adrian“, sagt Frontmann Vollmer. Und: „Das hast du dir verdient.“

Nach sechs Liedern und zwei Zugaben ist Schluss. Aus dem heißen Truck geht es ins warme Freie. Dort stehen die Musiker ihren Zuhörern noch für Fragen, Autogramme und Selfies zur Verfügung. Natürlich holt sich auch Adrian, der selbst Schlagzeug spielt und auf rockige Musik steht, noch einige Autogramme und Erinnerungsfotos von den Stars ab. Müsste er morgen nicht wieder in die Schule, sagt er und grinst, wäre er gerne noch eine Runde mit dem Band-Truck mitgefahren.

Nach einer Welle des öffentlichen Interesses, die in den vergangenen Tagen über die Familie geschwappt sei, stehe nun wieder Alltag an, sagt Adrians Mutter, selbst noch ganz euphorisch: „Das ist ein Erlebnis, das werden wir kein zweites Mal haben.“

Und noch ein Star rockte vor Kurzem Bellenberg: Rea Garvey. Lesen Sie hier mehr vom Auftritt in der Traube.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren