Kreisliga-Topspiel

09.10.2017

Der Primus bleibt ungeschlagen

Hier verteidigt der Jedesheimer Kapitän Markus Hartmann den Ball, aber Momodou Drammeh (links) schoss trotzdem sein Tor.
Bild: Horst Hörger

Illerkirchberg gewinnt auch gegen Jedesheim

Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga B Iller zwischen dem Primus FC Illerkirchberg und dem SV Jedesheim behauptete sich der Spitzenreiter mit 2:1 und bleibt damit ungeschlagen. Der Illerkirchberger Trainer Ulrich Lubczyk war überaus zufrieden: „Nachdem mir kurzfristig drei Spieler ausgefallen sind, haben die Jungs die taktischen Umstellungen hervorragend umgesetzt.“

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Seine Mannschaft markierte schon in der 3. Minute die Führung durch Momodou Drammeh, der den Ball nach einer Freistoßflanke des bärenstarken Siegfried Gäble aus kurzer Distanz in die Maschen drückte. Danach nahmen die Hausherren allerdings den Fuß vom Gas und versuchten, den Vorsprung zu verwalten. In der 27. Minute tauchten die Gäste auch deswegen ausnahmsweise gefährlich vor dem Gehäuse der Illerkirchberger auf. Aber weder Fabian Stimpfle noch Daniel Kühner erwischten nach der Hereingabe von Rainer Berger den Ball. Die Hausherren brachten allerdings in der ersten Halbzeit die wenig sattelfeste Jedesheimer Abwehr auch nicht mehr in Verlegenheit.

Im zweiten Spielabschnitt traten die Gäste viel mutiger auf und es dauerte nicht lange, bis sich die Bemühungen auszahlten. Max Schneider tanzte auf der Torauslinie die halbe Illerkirchberger Abwehr aus, zog in die Mitte und vollendete zum 1:1 (55.). Die Freude darüber sollte aber nur fünf Minuten dauern. Nach einer Stunde versenkte Siegfried Gäble den Ball nach einem Freistoß in die Torwartecke zur erneuten Führung des FC Illerkirchberg.

Danach verstärkten die Gäste den Druck noch etwas, hatten aber zu keinem Zeitpunkt die Mittel, um das Spiel noch drehen zu können. Im Gegenteil: Es ergaben sich noch Chancen für die Gastgeber durch Tobias Maier (62.), Kamer Nivokazi (75.) oder den eingewechselten Marco Leger (88.), die den Erfolg noch deutlicher gestalten hätten können. (wgo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren