Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

Württembergliga

23.02.2015

Verhaltener Vöhringer Jubel

Der Vöhringer George Stanciu (Zweiter von links) erzielte beim knappen Sieg gegen Heiningen acht Tore, schaltete TSV-Torjäger Julian de Boer fast komplett aus und wurde zum Spieler des Tages erkoren.
Bild: Roland Furthmair

SCV siegt gegen Heiningen nach einer aufregenden Schlussphase

Die Vöhringer Handballer haben Wort gehalten und am Samstagabend alle Tugenden mobilisiert, um die Spitzenmannschaft der Württembergliga, TSV Heiningen, knapp mit 36:35 (18:16) vor einem begeisterten Publikum im heimischen Sportpark niederzuringen.

Doch die Ereignisse der letzten 70 Sekunden schlugen aufs Gemüt von Trainer und Spielern und ließen fast keinen Jubel mehr bei den erfolgreichen Handballern aufkommen. „35:31 durch Christian Bucher, das muss jetzt aber reichen“, wagte Hallensprecher Alois Heinrich eineinhalb Minuten vor Spielschluss eine Prognose. Doch im offenen Schlagabtausch fielen bald danach fast im Zehn-Sekunden-Takt noch fünf Tore, vier davon für die Gäste. Damit geriet der mehr als verdiente Vöhringer Sieg noch einmal mächtig in Gefahr.

Hoch konzentriert und fest entschlossen glich der SCV in der Anfangsphase einen Rückstand aus und lag beim 6:4 durch André Bluhm erstmals mit zwei Treffern in Führung. Was zuvor in Überzahl nicht gelungen war, sorgte beim Spielstand von 14:15 (23.) dann für Respekt: In doppelter Unterzahl erzielten Manuel Scholz und Alexander Henze per Doppelpack drei Treffer in Folge zum 17:15. Bis zum 18:16-Pausenstand wurde dieser Vorsprung gehalten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auf Valentin Istoc und George Stanciu war Verlass

Die Ballgewinne in der Abwehr – dabei zeichneten sich auch die beiden Vöhringer Torhüter Andrei Mitrofan und Willi Seiler mehrfach aus – nutzten die Vöhringer Angreifer mit sehenswerten Treffern aus dem Rückraum zur mehrmaligen Vier-Tore-Führung, so letztmals zum 25:21-Zwischenstand. Aber die Heininger gaben nie auf, sondern gaben ständig Gas und glichen in der 47. Minute zum 25:25 aus. Doch auf die beiden achtfachen Vöhringer Torschützen Valentin Istoc und George Stanciu war am Samstag einfach Verlass. Dabei meldete der 22-jährige Stanciu „so ganz nebenbei“ auch noch den gut zwei Köpfe größeren und etliche Kilos schwereren Torjäger Julian de Boer per Manndeckung fast komplett ab.

Vöhringens Linksaußen Schuler stellte zwei Minuten vor Spielende auf 34:30. Beim finalen Torfestival mit fünf Treffern in nicht einmal eineinhalb Minuten hielt es die Zuschauer längst nicht mehr auf ihren Sitzen. Beim erlösenden Schlusspfiff stand der 36:35-Heimsieg endlich fest, womit es zwei wichtige Punkte für den SCV gab. Natürlich kam Jubel auf, aber doch eher etwas verhalten. Zu groß war die Anspannung insbesondere bei Trainer Vasile Stanciu und den Spielern gewesen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren