Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Barocke Meister haben ihre Stunde

Festkonzert

05.08.2011

Barocke Meister haben ihre Stunde

In Thannhausen zu hören und zu erleben (von links): Tobias Zinser, Hermann Ulmschneider und Josef Fleschhut.
Bild: Foto: Privat, Sittny

Hermann Ulmschneider und Josef Fleschhut in der Stadtpfarrkirche in Thannhausen

Thannhausen Die Interpreten Hermann Ulmschneider (Trompete) und Josef Fleschhut (Orgel) geben am Sonntag, 7. August, um 17 Uhr ein Festkonzert in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Thannhausen. Werke barocker Meister kommen zur Aufführung, außerdem ein Dialog, ein „Zwiegespräch“ zwischen Orgel und Trompete.

Auch sind im Programm zwei freie Orgelimprovisationen aufgeführt, wovon die zweite nach einem spontan vorgegebenen Thema, einem Lied aus dem Gotteslob, ausgeführt wird. Die beiden Interpreten spielten bereits in der Pfarrkirche Thannhausen auf Einladung des Kirchenmusikers Robert Sittny, der Schüler Josef Fleschhuts an der Musikhochschule Rottenburg war.

Josef Fleschhut studierte an der Musikhochschule München Kirchenmusik (A-Examen, Orgel bei Prof. Franz Lehrndorfer). Er war anschließend Chordirektor an St. Josef in Memmingen, danach in Bad Wurzach, bevor ihn die Diözese Rottenburg-Stuttgart in das Amt des Diözesanmusikdirektors und Leiter der Kirchenmusikschule Rottenburg berief. Inzwischen ist Fleschhut Organist zweier Pfarreien auf Teneriffa-Süd.

Hermann Ulmschneider studierte am Landeskonservatorium in Vorarlberg und ist Lehrer für Trompete an den Jugendmusikschulen Lindau am Bodensee und Bad Wurzach. Außerdem ist er Trompetensolist der Stiftsbläser Lindau und auch der Akademischen Schlossbläser Bad Wurzach. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren