1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Die Pfarreiengemeinschaft Oberes Zusamtal ist errichtet

Gottesdienst

15.12.2018

Die Pfarreiengemeinschaft Oberes Zusamtal ist errichtet

Die Pfarreien des oberen Zusamtals bilden nun die Pfarreiengemeinschaft „Oberes Zusamtal“. Die Gründung wurde mit einem Gottesdienst gefeiert.
Bild: Pfarrgemeinde

Feierlich besiegelten alle Pfarrer und Dekan Klaus Bucher diesen neuen Zusammenschluss in Ziemetshausen

Bereits seit September sind die Pfarreien des oberen Zusamtales (Obergessertshausen, Aichen, Memmenhausen, Muttershofen, Ziemetshausen, Uttenhofen, Schönebach und alle Ortsteile) zu einer Pfarreiengemeinschaft zusammengeschlossen. Die Gottesdienstplanungen und andere seelsorgliche Belange laufen seitdem über das zentrale Pfarrbüro in Ziemetshausen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nun fand auch der offizielle Gottesdienst zur Errichtung der Pfarreiengemeinschaft Oberes Zusamtal statt. Eingeladen dazu waren alle Gläubigen der dazugehörenden Ortschaften, Pfarreien und Filialen sowie beide Bürgermeister mit ihren Gemeinderäten, alle Vereinsvorstände mit ihren Fahnenabordnungen, alle Ministranten und Lektorinnen, alle Pfarrgemeinderäte und alle Mitglieder der Kirchenverwaltungen. In einem festlichen Kirchenzug unter den Musikklängen der Musikvereinigung Ziemetshausen bewegte sich ein langer Zug in Richtung Kirche zum feierlichen Gottesdienst.

Der neue Dekan des Dekanates Günzburg, Pfarrer Klaus Bucher aus der Pfarreiengemeinschaft Breitenthal, zelebrierte zusammen mit Pfarrer Bernhard Endres die Messfeier.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Nach dem Eröffnungslied durch den Projektchor, der aus Anlass dieses Festtages gegründet wurde und sich aus Sängerinnen und Sängern der ganzen Pfarreiengemeinschaft zusammensetzte, übernahm Gemeindereferentin Petra Fischer die Begrüßung der Anwesenden. Anschließend erklärte sie die Bedeutung des neuen Logos der Pfarreiengemeinschaft, das dann durch einzelne Personen aus den verschiedenen Pfarreien und Filialen zusammengesetzt wurde.

Bei seiner Festpredigt ging Dekan Bucher auf die Gebietsreform in den 70er-Jahren ein, die einschneidende Maßnahmen gefordert habe und von der heute kaum noch jemand spreche. Veränderungen seien oft schmerzhaft, aber trotzdem oft dringend notwendig. So sei es auch mit den Gründungen der Pfarreiengemeinschaften in der Diözese Augsburg. Der Mangel an Priestern, so Dekan Klaus Bucher, aber auch der Mangel an Gläubigen erfordere diese Umstrukturierung der katholischen Kirche in dieser Diözese. Wichtig dabei sei aber die enge Zusammenarbeit der Hauptamtlichen und Gremien der einzelnen Orte in der Pfarreiengemeinschaft sowie die beständige Mitarbeit der Ehrenamtlichen. Bucher bedankte sich auf diesem Wege bei allen Ehrenamtlichen, die mit viel Engagement und Herzblut das Leben in den Pfarreien entscheidend mittrügen und prägten.

Im Anschluss an den Gottesdienst versammelten sich die Gläubigen auf dem Parkplatz vor dem Pfarrheim, wo die Musikvereinigung Ziemetshausen ein kleines Standkonzert bot. Dann folgten viele Gottesdienstbesucher der Einladung zum anschließenden Stehempfang im Pfarrheim. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren