Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Eier kleben im Kindergarten

Paula Print

27.03.2015

Eier kleben im Kindergarten

Die Kinder im katholischen Kindergarten St. Vinzenz freuten sich über den Besuch der Zeitungsente Paula Print.
2 Bilder
Die Kinder im katholischen Kindergarten St. Vinzenz freuten sich über den Besuch der Zeitungsente Paula Print.
Bild: Elisabeth Schmid

Unsere Zeitungsente bastelt mit Kindern in Thannhausen bunten Osterschmuck

Paula Print, die kleine Zeitungsente, ist wieder da. Sie war lange in Urlaub. Rechtzeitig zu Ostern ist Paula zurück und hat auch schon einen Termin im katholischen Kindergarten St. Vinzenz in Thannhausen. Paula Print möchte wissen, wie man Ostereier färbt und warum es überhaupt Eier an Ostern gibt. Die Kinderpflegerin Uli Dreher antwortet gerne auf Paulas Fragen.

Paula:Malt ihr auch Eier an für Ostern?

In diesem Jahr malen wir keine Eier an, sondern stellen Dekorationseier her, um den Osterstrauß zu schmücken.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Paula: Wie geht das denn?

Ganz einfach. Die Kinder haben von daheim ausgeblasene Eier mitgebracht, und die werden sie bekleben. Wir haben dieses Jahr ein Naturprojekt. Wir haben lauter Dinge aus der Natur gesammelt, wie zum Beispiel Gräser, Rinde von der Birke und von Haselnussbäumen, Moos, Efeublätter und vieles mehr. Man kann auch Stoffschnipsel oder Zeitungspapier nehmen. Dann hat man ein richtiges „Zeitungsei“, passend zur dir, Paula. Die Rinde habe ich klein gehäckselt, und so können die Eier beklebt werden.

Paula: Wie klebt alles?

Die Eier werden auf Schaschlikstäbe gesteckt und mit Korkteilen oben und unten am Ei verstärkt, sodass sie nicht wegrutschen. Die Stäbchen steckt man in Styropor, damit sie frei stehen können. Dann können die Kinder mit einem Pinsel die Eier mit einem normalen Tapetenkleber anstreichen. Den Kleber bekommt man in einem Baumarkt. Danach dürfen die Kinder nach Herzenslust und Fantasie die Eier mit den klein gemachten Materialien bekleben. Das wird richtig gut. Die Eier lässt man trocknen, und zuletzt werden sie mit den Schaschlikstäbchen in einen Blumentopf oder Osterstrauß gestellt. Das sieht sehr schön aus. Wer Lust hat, kann auch daheim Dekoeier basteln. Natürlich kann man auch gekochte Eier bunt anmalen oder färben. Dazu gibt es Naturfarbe, aber auch Lebensmittelfarben. Der Kreativität sind beim Eierfärben oder -bekleben keine Grenzen gesetzt.

Paula: Das sieht wirklich schön aus und macht auch Spaß. Aber warum gibt es überhaupt Eier zu Ostern?

Das Ei ist ein Symbol für Fruchtbarkeit und Leben. Der Brauch, Eier zu suchen und zu verschenken kommt aus dem Mittelalter und wurde mit der Zeit in die kirchliche Tradition übernommen. Auch die Auferstehung Jesu bedeutet ewiges Leben. Die Eier werden immer mit der Spitze nach oben aufgehängt, das zeigt zu Gott.

Paula: Das ist interessant. Jetzt freue ich mich auf Ostern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren