Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Ein starker Akzent für die Gesundheit

Krumbach

22.10.2017

Ein starker Akzent für die Gesundheit

Die Nachtwanderung wurde von der Krumbacher Leitbildgruppe Natur, Umwelt und Energie organisiert.
2 Bilder
Die Nachtwanderung wurde von der Krumbacher Leitbildgruppe Natur, Umwelt und Energie organisiert.
Bild: Sammlung Manfred Pfeiffer

Projektwoche mit vielfältigem Programm im Krumbad wurde jetzt eröffnet. Warum das Thema für den Landkreis so wichtig ist.

„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts!“ mit diesem Schopenhauer-Zitat machte Landrat Hubert Hafner deutlich, wie wichtig ihm und hoffentlich allen Kreisbürgern die eigene Gesundheit ist. Von besonderer Bedeutung sei dabei „bis ins hohe Alter fit zu bleiben“. Deshalb hält er die jährlich stattfindenden Gesundheitswochen verschiedener Institutionen für wertvoll und die Bereitschaft der Kreisverwaltung für notwendig, sich an solchen Aktionen aktiv zu beteiligen und sie zu unterstützen. Hafner konkret: „Das oberste Ziel, das wir damit verfolgen, ist die Verbesserung der Gesundheit aller Kreisbürger.“

Die Krumbader Gesundheitswoche, die am Samstag mit einem Nordic-Walking-Lauf offiziell eröffnet wurde, ist für die Organisatoren dafür jüngstes Positivbeispiel. Noch bis zum Freitag, 27. Oktober, gibt es eine Fülle von Vorträgen, Kursen, Trainingseinheiten, Schnupperstunden und Treffen zu sportlichen Tätigkeiten unter dem Motto „Wer rastet, der rostet!“ für alle Altersgruppen. Hauptakteure sind neben dem Heilbad Krumbad, die AOK Günzburg, das Staatliche Gesundheitsamt und die Kreisverwaltung.

Krumbad-Geschäftsführer Peter Heinrich begrüßte zum Auftakt neben einigen Ehrengästen eine beachtliche Zahl Sportler, darunter auch den früheren Geschäftsführer des Heilbades Karl Josef Honz, der sich spontan zum „Mitlaufen“ entschieden hatte.

Landrat Hafner verwies auf die aktive Beteiligung des Landkreises beim alljährlichen Landkreislauf und dem traditionellen Radelspaß sowie die Einführung der Gesundheitsregion Plus, die zusammen eine Plattform darstellen mit dem Ziel, jedem seine Gesundheit zu erhalten, wobei das Alter keine Rolle spiele. Sein Wunsch: „Jeder sollte rechtzeitig Vorsorge betreiben und damit die Verantwortung für das eigene körperliche und seelische Wohlbefinden übernehmen.“ Die Gesundheitswoche sei dafür die beste Gelegenheit zur Animation.

Krumbachs Bürgermeister Hubert Fischer bedankte sich beim Landkreis für die Bemühungen, das Umfeld Gesundheit zu verbessern, wobei er dessen Einsatz für das Krumbad und das Krumbacher Krankenhaus besonders betonte. Auch er vertrat die Meinung, dass eine solche Gesundheitswoche „nichts für Extremsportler, vielmehr für Jung und Alt ein Mittel sei, sich täglich durch Bewegung und Sport gesund zu erhalten“. Das gleiche Anliegen hatte Ottmar Pfanz-Sponagel von der AOK parat und zusätzlich den Wunsch: „Hoffentlich gibt es in Zukunft in noch mehr größeren Kommunen und Einrichtungen solche Gesundheitswochen.“

Bereits am Freitag hat die Leitbildgruppe Natur, Umwelt und Energie die Gesundheitswoche mit der bereits zum siebten mal durchgeführten Nachtwanderung eingeleitet. Über 30 Personen starteten am Krumbad zur eineinhalbstündigen Wanderung durch die Nacht. Viele Kinder nahmen an der Wanderung teil.

Die Route führte überwiegend durch den Wald. Geschäftsführer Peter Heinrich verabschiedete die Wanderer auf „den Weg in die Nacht“. Über die „Linie“ führte die Strecke zum Kreuzweg in der Niederraunauer Flur. Für jeden Teilnehmer spendierte Kornelia Schmid ein Überraschungsgeschenk.

Nach der Wanderung wurde die Gruppe im Panoramarestaurant im Krumbad von Geschäftsführer Peter Heinrich zu einem Imbiss eingeladen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren