Newsticker
RKI-Chef Lothar Wieler: "Wir müssen jetzt handeln"
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Peter Tschochohei führt weiter die Awo

Generalversammlung

13.01.2020

Peter Tschochohei führt weiter die Awo

Beim Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt in Krumbach wurde neu gewählt

Über zahlreiche Teilnahme konnte sich Ortsvorsitzender Peter Tschochohei wieder bei der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Krumbach der Arbeiterwohlfahrt freuen.

Als Nachfolgerin von Maria Wild, der langjährigen Büroleiterin und „guten Seele“ der Krumbacher Arbeiterwohlfahrt (Awo), stellte er den Mitgliedern Ilka Strobel vor, die sich in den letzten Monaten bereits gut eingearbeitet hat.

Nach einem Totengedenken folgten die Tätigkeitsberichte. Der Ortsverein zeigte in Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft Verdi den Film „Der marktgerechte Patient“ über die Probleme der Krankenhäuser durch die „Fallpauschalen“. Andreas und Susanne Götzinger waren Initiatoren und Hauptorganisatoren des großen Jugendfests im Stadtgarten, an dem sich dann auch zahlreiche andere Organisationen beteiligt hatten. Auch auf der Ehrenamtsmesse im Stadtsaal war die Awo vertreten. Viele kleine und größere Hilfen bei finanziellen Problemen konnten der Kreisvorsitzende Alfons Schier und der Stadtratsbeauftragte für Soziales, Peter Tschochohei, vermitteln; auch bei Schwierigkeiten mit Behörden oder Kassen waren Maria Wild und Alfons Schier immer wieder mit Rat und Tat zur Stelle.

Herausragend waren wieder die Aktivitäten des Seniorenklubs. Dessen Vorsitzende Irmgard Deseive blickte zurück auf zwölf stets gut besuchte Nachmittagsveranstaltungen; dazu kamen drei Tagesfahrten mit jeweils etwa 40 Mitfahrern sowie eine viertägige Reise ins Elsass mit 46 Teilnehmern.

Den Bericht über die Kindererholung in den Sommerferien 2019 erstattete Andreas Götzinger; 28 Kinder im Alter zwischen sieben und 13 Jahren hatten zwei erlebnisreiche Wochen im bewährten Quartier „Leamhof“ im Gebiet „Wilder Kaiser“. Besonders hervorgehoben wurden die intensive Betreuung durch ein bewährtes Team von fünf Betreuern sowie die großzügige Unterstützung bedürftiger Kinder durch die „Kartei der Not“ der Augsburger Allgemeinen. „Essen auf Rädern“ ist vor allem wegen der weiten Auslieferungsfahrten nach wie vor stark defizitär, berichtete Hans Steinbacher, der anschließend in seinem Finanzbericht auch für die regelmäßige Unterstützung durch die Dr. Knoll-Stiftung und die Stadt sowie die erfolgreiche Arbeit der Spendensammler dankte. Von den Revisorinnen wurde ihm eine einwandfreie Kassenführung bestätigt, sodass einer einstimmigen Entlastung nichts im Wege stand.

Die Neuwahlen konnten zügig abgewickelt werden und ergaben jeweils einstimmige Bestätigung der Vorschläge des Vorstands. Als Vorsitzender wurde für weitere vier Jahre Peter Tschochohei gewählt, als sein Stellvertreter Werner Gloning, als Schriftführerin Ilka Strobel und als Kassier Hans Steinbacher; Beisitzer sind Herta Bihlmaier, Irmgard Deseive, Andreas Götzinger, Thomas Hafner, Christoph Helmes, Erika Schanda, Alois Singer, Marianne Weber und Maria Wild. Auch die Wahl der Revisoren Achim Fißl und Michael Kratky sowie der Delegierten zur Kreiskonferenz brachte einstimmige Ergebnisse.

An den offiziellen Teil schloss sich mit dem Monatstreffen des Seniorenklubs der gemütliche Teil an. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren