Newsticker
Erdogan warnt nach Treffen in Lwiw vor "neuem Tschernobyl" in Saporischschja
  1. Startseite
  2. Krumbach
  3. Theaterverein Krumbach: Ein Prinz in Jeans und auf dem Fahrrad

Theaterverein Krumbach
25.07.2011

Ein Prinz in Jeans und auf dem Fahrrad

Die böse Fee Morgana (Martina Schätzthauer) verflucht mit einem Zauber die neugeborene Prinzessin Anna (Dornröschen).
Foto: Foto: Elisabeth Schmid

Aufführung im Krumbad Stadel: das Märchen „Dornröschen“

Krumbad Restlos begeistert hat der Theaterverein Krumbach am Wochenende das große Publikum im Krumbad Stadel mit dem Märchen „Dornröschen“. Für Laienspielgruppen umgeschrieben hat das Märchen der Gebrüder Grimm Ingo Saxx. Er stellt darin die Monarchie infrage. Die Königin Helena (Inge Merk) wünscht sich so sehr ein Kind, kann aber keines bekommen. Woran liegt es: Der Leibarzt des Königs, Dr. Schnallnix, (Olaf Krasnitzky) denkt, es liege an den Seerosen, der Hofmarschall von Blitzwitz (Walter Paul) meint, es läge am Storch. Und die Zofe Melissa (Gabi Fetschele) meint, vielleicht nutze das Kuscheln mit ihrem Mann in einem Bett. „Ich weiß auch nicht, aber jedesmal im Herbst kommt ein Kindle.“ Die Königin ist entsetzt, „in einem Bett mit dem König? Na ja, einen Versuch ist es wert.“ Auch die Feen werden um Hilfe gebeten. Aber die böse Fee Morgana (Martina Schätzthauer) ist dagegen. „Die Monarchie braucht keinen Nachwuchs, das Volk würde noch mehr verdummt werden“, kritisiert sie.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.