Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Warum das "Stückwerk" wegweisend für Krumbach ist

Kommentar

15.02.2021

Warum das "Stückwerk" wegweisend für Krumbach ist

In der Krumbacher Luitpoldstraße 10 entsteht ein neues Projekt.
Bild: Peter Bauer

Eine Art Kulturhaus für Krumbach? Seit Jahrzehnten ist das für viele Kulturinteressierte in der Region eine Art Traum. Jetzt wird der Traum sozusagen Wirklichkeit. Und es entsteht noch weit mehr als ein Kulturhaus. Es ist ein wegweisendes Projekt für Krumbach.

1993, Jahrtausendwende: Allein diese Stichworte deuten an, wie weit die Vorgeschichte des neuen Krumbacher Hauses der Begegnung zurückreicht. Ein kulturelles Zentrum: Das war für die Verantwortlichen des 1993 gegründeten Krumbacher Kulturvereins Kult immer ein Wunsch, ein zentrales Anliegen. Im Rahmen des nach der Jahrtausendwende auf den Weg gebrachten Leitbildprozesses schien das Projekt konkrete Formen anzunehmen, doch eine Lösung blieb am Ende aus. Umso bemerkenswerter ist, mit welcher Beharrlichkeit der Kulturverein Kult an diesem Projekt festhielt. Die Belohnung für diese Beharrlichkeit nimmt in den Räumen in der Luitpoldstraße 10 jetzt auf eine eindrucksvolle Weise Gestalt an.

Warum gab es diesen Durchbruch für das Projekt gerade jetzt? Der Kulturverein hat die Projektidee sozusagen weiter gefasst und damit die Basis für den Start verbessert. Der Verein hat soziale Organisationen wie etwa das Freiwilligenzentrum Stellwerk mit ins Boot genommen, es gibt dazu jede Menge gesundheitlicher Angebote, unter den Nutzern ist auch ein IT-Spezialist. Und natürlich kommen auch die „klassische“ Kunst/Kultur und die Musik nicht zu kurz.

Tradition und neue Initiativen finden zusammen

Dem Projekt tut es gut, dass Tradition (dafür steht der 1816 gegründete Krumbacher Musikverein) und neue Initiativen zusammenfinden. Das war bekanntermaßen in den vergangenen Jahrzehnten in Krumbach keineswegs selbstverständlich und auch das könnte ein wichtiges Erfolgsrezept für das neue Haus der Begegnung sein. Die „Stückwerker“ haben sozusagen im besten Wortsinn und auf beeindruckende Weise „ganze Arbeit geleistet“ für ein Projekt, das für Krumbach wegweisend ist.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren