Newsticker
Selenskyj: Ukrainische Streitkräfte haben russischer Armee "das Rückgrat gebrochen"
  1. Startseite
  2. Krumbach
  3. Aletshausen: Die Firma Graf aus Aletshausen macht mit Spezialtechnik Holzabfälle als klimafreundlichen Energieträger nutzbar

Aletshausen
23.12.2021

Die Firma Graf aus Aletshausen macht mit Spezialtechnik Holzabfälle als klimafreundlichen Energieträger nutzbar

Nur Kleinteile für die Anlagen zur Verarbeitung von Sägespänen zu Holzmehl fertigt Jürgen Graf in seiner Aletshauser Werkhalle.
Foto: Hans Bosch

Plus Die Graf Anlagenbau GmbH in Aletshausen setzt auf bisher unbrauchbare Holzabfälle. Damit kann man Millionen Liter Heizölbedarf in Industrieanlagen ersetzen, was einen enormen Beitrag für den Klimaschutz darstellt.

„Holzmehl statt Heizöl oder Braunkohle“ ist vereinfacht die Devise für eine klimaschonende Technologie, mit der sich die Graf Anlagenbau GmbH in Aletshausen seit 25 Jahren beschäftigt. Damit bewegt sich die Firma in einem Zukunftsmarkt. Im Detail heißt dies für Geschäftsführer Jürgen Graf: „Wir entwickeln und bauen Anlagen, mit denen kleinste Holzabfälle und Sägespäne zu Holzstaub gemahlen werden. Er ersetzt in Asphaltmischwerken das bisher verwendete Heizöl oder den Staub, der beim Abbau von Braunkohle anfällt.“ Der Effekt des neuen Brennstoffs aus Holz ist für ihn „gewaltig“, denn ein mittelgroßes Asphaltmischwerk verbrauche in einem Jahr circa eine Million Liter Heizöl.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.