Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Journal
  4. Schule in Corona-Zeiten: Herr Heilgemeir sendet jetzt täglich

Youtube-Lehrer

24.04.2020

Schule in Corona-Zeiten: Herr Heilgemeir sendet jetzt täglich

Bernhard Heilgemeir von der Montessorischule Dinkelscherben hat in Corona-Zeiten Youtube als Unterrichtskanal für sich und seine Klassen entdeckt.

Normalerweise ist er Lehrer an der Montessorischule Dinkelscherben. Doch durch Corona hat er ein neues Talent entdeckt: Bernhard Heilgemeir dreht Lernvideos.

Hätte jemand Bernhard Heilgemeir vor einem halben Jahr gesagt, dass er mal einen Youtube-Kanal haben würde, er hätte es vielleicht nicht geglaubt. Doch der Lehrer an der Montessorischule Dinkelscherben hat in der Corona-Zeit aus der Not eine Tugend gemacht hat: Er ist Youtube-Lehrer geworden und bringt hunderten Kindern auf diesem Weg Mathe, Deutsch und Sportübungen bei.

Als die Schulen geschlossen wurden, versuchte Herr Heilgemeir es erst einmal wie die meisten anderen Lehrer auch: Aufgaben digital verteilen, Lernplattformen nutzen. Aber das reichte ihm nicht. Er wollte mehr Action und auch Spaß am Lernen in schwierigen Zeiten vermitteln. Da kam er auf die Idee für den Youtube-Kanal „Bewegtes Lernen – Schule mal anders“. Seine Freundin ermutigte ihn, einfach loszulegen.

Weil ihm Lachen wichtig ist, zeigt er auch Pannen

Also nahm er sich seine alte Kamera, schmiss den Beamer in der Schule an und legte einfach los. „Am Anfang habe ich viel zu lange Videos gemacht. Jetzt liegen die bei sieben Minuten, das ist optimal“, sagt der Youtube-Lehrer, der in den vergangenen Wochen videotechnisch viel dazugelernt hat und Spaß am Drehen, Schneiden, Senden hat. Jeden Tag lädt er nun Lernvideos zu den Fächern Mathe und Deutsch hoch und gibt als ehemaliger Jugendtrainer außerdem Bewegungstipps in fünfminütigen Fitness-Videos.

Die Kinder und Eltern finden es super – und nicht nur die aus seiner 5. und 6. Klasse oder von der Montessorischule. In einer Schule in Baden-Württemberg werden die Videos auch weiterverbreitet. „Ich habe keine Ahnung, wie die auf mich gekommen sind“, sagt Herr Heilgemeir und freut sich über die guten Rückmeldungen. Ihm ist aber der Spaß am Lernen am wichtigsten – und das Lachen. Deshalb veröffentlicht er am Ende mancher Videos Pannen beim Dreh. Die Kinder freut’s. „Sie sollen sehen, dass auch Lehrer nicht perfekt sind“, sagt Herr Heilgemeir, der auch nach der Corona-Zeit als Youtube-Lehrer senden möchte. (lea)

Dieser Artikel ist Teil einer Serie auf der Kinderseite Capito, in der wir Youtube-Lehrer aus dem Verbreitungsgebiet vorstellen. Kennen Sie auch einen? Dann geben Sie uns doch bitte bescheid: capito@augsburger-allgemeine.de.

Hier finden Sie die beiden Teile der Capito-Youtube-Lehrer-Serie:

Wie ein Lehrer das Leben seiner Klasse jeden Tag etwas besser macht

Schule in Corona-Zeiten: Herr Schiller ist jetzt auf Youtube

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren