Newsticker
Merkel über drohende dritte Welle: "Wir können das noch verhindern"
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Schnee: Der trügerische Traum von weißen Weihnachten

Wetter

17.12.2020

Schnee: Der trügerische Traum von weißen Weihnachten

Schneemassen, wohin man auch schaut. Sieht es so an Weihnachten aus?
Bild: Gian Ehrenzeller, dpa

Schnee und Eis über die Feiertage - das wünschen sich viele, die Realität sieht oft anders aus. Wann wird Weihnachten also wieder so, wie es früher nie war?

Der Schnee ist meist flüchtig. Die Geschichten über ihn aber halten sich, als seien sie eingefroren für die Ewigkeit. Oft klingen sie wie Märchen. Es war einmal ein Land, das an Weihnachten im Schnee versank, in dem die Kinder mit Schlitten die Straßen hinunter rodelten, in dem sich die Tannen schwer unter der weißen Last bogen, in dem ....

Halt und Stopp an dieser Stelle, weil was wie Märchen klingt, leider halt oft auch ein Märchen ist. Die eiskalten Fakten vom Deutschen Wetterdienst nämlich erzählen anderes. Deutschland, Weihnachten und der Schnee – was nach harmonischem Dreiklang klingt, war in der Realität meist nur ein Zweiklang – ohne Schnee nämlich.

Sechs mal gab es zuletzt überall in Deutschland weiße Weihnachten

In den vergangenen rund 100 Jahren gab es in Deutschland nur ganze sechs Mal mehr oder weniger flächendeckend weiße Weihnachten über drei Tage hinweg, meldet der Dienst: 1906, 1917, 1962, 1969, 1981 und 2010. Wovon die Menschen also träumen: von Weihnachten, wie es früher nie war. Derweil lassen sie beim Wetterdienst wirklich jede Schneeflocken gelten: Wenn an den Feiertagen an einer Wetterstation mehr als ein Zentimeter gemessen wird, gilt das schon als weiße Weihnacht.

Menschen wandern am dritten Adventswochenende bei winterlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt auf dem schneebedeckten Brocken im Harz.
Bild: Matthias Bein, dpa

Lachhaft, hört man spätestens jetzt denn auch den Bergbewohner rufen, und überhaupt: Was kümmert mich die Rheinische Tiefebene? Denn natürlich ist es so: Schnee fällt nie gerecht. Hier eher auch mal viel, dort meist wenig, in der Tiefebene jubeln sie vermutlich schon über Graupelschauer. In München schneite es seit 1962 an Heiligabend zumindest 19 Mal. Was aber ist nun mit diesem Jahr? In dem man noch nicht einmal auf die Zugspitze fahren kann, der einzige Ort in Deutschland übrigens mit weihnachtlicher Schneegarantie. Könnte da nicht...? Ach Kinder, das Leben ist leider kein Winterwonderland. Lasst Euch aber kein Märchen auftischen: Das war es auch schon früher nicht.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

18.12.2020

Sich über weiße Weihnachten Gedanken zu machen (speziell auch in der jetzigen Zeit) ist so schwachsinnig wie ein Schneemann, der vom Frühling träumt.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren