Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein Hauch von Bosporus

13.07.2010

Ein Hauch von Bosporus

Adana Kebap (Hackfleisch am Spieß) und viele andere kulinarische Genüsse aus der Türkei bereiteten die Frauen der Türkisch-Islamischen Gemeinde zu. Foto: Löbhard
Bild: Löbhard

Landsberg Sommerfest bei der Türkisch-Islamischen Gemeinde Landsberg - das bedeutet regelmäßig Riesenrummel und volksfestähnliche Zustände rund um die Moschee im Landsberger Westen - und einen Nachmittag lang Türkei pur für alle Sinne. Frauen in zartfarbenen Seidengewändern, Düfte aus dem Land am Bosporus, Melodiefetzen osmanischer Musik, ja selbst die Sprache war authentisch auf diesem jüngsten Fest wie ein Bazar. Ein Orientale auch das Wetter, das eine heiße südländische Sonne brennen und das Thermometer in schwindelerregende Höhen klettern ließ. Allein schon deshalb waren die traditionell gekleideten Frauen bewundernswert, die bei Backofentemperaturen fröhlich an ihren Herdplatten hantierten und einen Hackfleischfladen nach dem anderen buken.

Die "türkische Pizza" war selbstverständlich nicht das einzige original türkische Essen an diesem Nachmittag. Hackfleischspieße und jede Menge Gefülltes, von Weinblättern bis zu Paprikaschoten, warteten auf hungrige Käufer. Beim süßen Stand - natürlich - gesichtet: Baklava, das in Zuckersirup gebadete Nussgebäck, von dem ein Gerücht besagt, dass es seinerzeit die Türken bei ihrer Wienbelagerung mit ihm Gepäck hatten und es dort zum Apfelstrudel wurde.

Informationen über Islam und Moschee

Das Angebot, die Moschee zu besichtigen und dabei allerhand Wissenswertes über den Islam im Allgemeinen und seine Stellung in Landsberg zu erfahren, nahmen viele Interessierte wahr. Die vielen Kinder vergnügten sich allerdings lieber auf der riesigen, mit einem Sonnensegel überspannten, der modernen Türkei zuzuordnenden Hüpfburg. Direkt daneben, unter Pavillons im kühlen Gras, boten viele ausgebreitete Teppiche traditionelle Sitzgelegenheiten für die Tee- oder Kaffeepause.

Auch OB Ingo Lehmann und seine Gattin hatten sich hier niedergelassen und gönnten sich neben Gesprächen mit Würdenträgern der Landsberger Türkisch-Islamischen Gemeinde eine kleine Erholungspause. (löbh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren