1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. In Dießen steht jetzt „der Diez“

Dießen

31.05.2016

In Dießen steht jetzt „der Diez“

Jetzt heißt der Mann mit dem goldenen Fisch "Der Diez".
Bild: Johannes Rodach

Namenssuche für Kunstwerk „Der Mann mit dem goldenen Fisch“. 179 Einsendungen. Gewinnerin lebt in Herrsching.

Der Mann mit dem goldenen Fisch hat einen Namen: Er soll „der Diez“ heißen. Seinen Platz am Untermüllerplatz in Dießen hat er schon seit über einem Monat: Am 23. April war die 2,30 Meter große Statue auf dem fast sechs Meter hohen Eichenstamm eingeweiht worden, den Blick richtet die von einem alten Foto des Dießener Fischers Schwarzs, der einen Fisch trägt, inspirierte Statue Richtung Rathaus – Der Fischer trägt den Fang vom See in den Ort ...

Den Untermüllerplatz zu beleben, dazu hatten die Grünen im Gemeindrat und der Kunstforma-Verein angeregt und die Gemeinde hatte diese Idee, den Platz zu beleben, aufgegriffen. Die Kosten für die Skulptur samt Eichenpfahl liegen bei 71000 Euro, die Kosten für das Fundament und das Aufstellen konnte die Gemeinde am Montag noch nicht benennen.

Bei der Enthüllung des Kunstwerkes hatte Bildhauer Matthias Rodach einen Namenswettbewerb unter den interessierten Bürgern der Region für den Mann auf der Eichensäule ausgerufen. In den folgenden Wochen trafen laut Pressemitteilung des Kunstformats 179 Einsendungen mit „meist sehr motivierten, interessant recherchierten und auch sehr originellen Namensvorschlägen im Briefkasten des Bildhauers ein“. Am Abend des Fronleichnamtages war es dann soweit: Die sechsköpfige Jury, bestehend aus Nicole Staguhn, Annunciata Foresti, Katharina Ranftl, Holm Zerbe, Claus Bakenecker und Jörg Kranzfelder, trat zusammen, um aus all den Einsendungen den Namen für die Figur am Untermüllerplatz auszuwählen. Nachdem alle vorgeschlagenen Namen mitsamt den dazugehörigen Begründungen vorgestellt waren, wählte die Jury in drei Durchläufen drei Favoriten aus.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach einer weiteren intensiven Diskussion einigten sich die sechs Juroren einvernehmlich auf den einen Namen: „Der Diez“. Diez sei die Abkürzung für Diezen, dem ursprünglichem Ortsnamen von Dießen; denn bereits in fränkischer oder karolingischer Zeit existierte vermutlich ein bescheidener Herrenhof in der Nähe des Tiefenbachs, worauf der 1039 erstmals genannte Ortsname „Diezen“ hindeutet, wie der Homepage der Gemeinde zu entnehmen ist.

Diez ist laut Mitteilung der einsenderin aber auch eine Abkürzung für Diettrich und hat die althochdeutsche Bedeutung „Mensch, Volk“. „Der Diez“ sei somit ein Name, der nur in Dießen möglich sei und mit seinem starken Ortsbezug das gesamte Dießener „Volk“ und aber auch jeden einzelnen Dießener „Menschen“ meine, heißt es weiter in der Pressemitteilung.

Es war übrigens keine Dießenerin, die diesen Namen fand, sondern eine Dame, die derzeit in Herrsching wohnt: Ursula Maria Lang. Ursprünglich aus Düsseldorf stammend , kam sie eigenen Angaben zufolge mit 13 Jahren als Urlauberin zum ersten Mal nach Dießen und fühlte sich am Dampfersteg stehend und über den See Richtung Herrshcing und Andechs blickend „zum ersten Mal in meinem Leben daheim“, wie sie schreibt. Und sie wusste schon damals: „Mama, wenn ich groß bin, gehe ich an den Ammersee!“ Und sie ging nach dem Studium nach Dießen .... Ursula Maia Lang erhält einen Abguss der Figur im Maßstab 1:10.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
jor095.JPG
Landsberg

Verkehrsprobleme: Wir alle müssen sportlicher werden

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen