Newsticker

Donald Trump verkündet Ende der Zusammenarbeit mit der WHO
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Mehr Miete für den Dorfbäck: Ein Alleingang des Bürgermeisters?

Schwifting

13.03.2020

Mehr Miete für den Dorfbäck: Ein Alleingang des Bürgermeisters?

Beim Dorfbäck in Schwifting steht ein Inhaberwechsel an.
2 Bilder
Beim Dorfbäck in Schwifting steht ein Inhaberwechsel an.
Bild: Thorsten Jordan

Plus Eine Aussage über eine geplante Pachterhöhung beim Dorfbäck in Schwifting sorgt für Ärger. Einige Gemeinderäte fühlen sich übergangen. Was der Rathauschef zu dem Fall sagt.

Als Gemeinderat Michael Beschorner am Donnerstag im LT den Bericht über den Dorfbäck in Schwifting las, war er ziemlich überrascht und sauer. Hintergrund ist eine Äußerung von Ladeninhaberin Michaela Geiger, dass ihren Nachfolgern die Pacht erhöht wird und sie diesen Schritt des Gemeinderats bedauere. „Der Gemeinderat hat nichts Derartiges beschlossen und wir hatten auch keine Kenntnis davon, dass der Bürgermeister etwas Derartiges ausgemacht hat. Abgesprochen wurde im Gemeinderat nämlich Anfang des Jahres etwas ganz anderes“, sagt er unserer Zeitung.

Auch andere Ratskollegen, mit denen er, Beschorner, gesprochen habe, seien von der Nachricht überrascht gewesen. Laut dem Gemeinderat sei Anfang des Jahres einvernehmlich vereinbart worden, dass das Gremium die Ladenbetreiberin bei der Suche nach einem Nachfolger unterstütze. Schließlich seien alle Räte daran interessiert, dass es diese Einkaufsmöglichkeit im Ort weiterhin gibt. Eine Pachterhöhung sei in den Gesprächen nie ein Thema gewesen, sondern das Gegenteil. „Es wurde angeregt, eine Pachtminderung in den ersten Monaten zu gewähren“, so Beschorner.

Es ist noch nichts unterschrieben

Schwiftings Bürgermeister Georg Kaindl, der bei der Kommunalwahl am 15. März nicht wieder antritt, verteidigt die Erhöhung der Pacht gegenüber unserer Zeitung, schließlich sei diese moderat und die Kosten der Gemeinde würden auch steigen. Auch ihm sei daran gelegen, dass der Dorfbäck weiter bestehen bleibt“, betont Kaindl. Da noch nichts unterschrieben sei, habe er den Gemeinderat auch nicht übergangen. „Mit der Familie aus Ramsach, die den Laden übernehmen möchte, gibt es bislang eine Vereinbarung per Handschlag. Die Gespräche zwischen den Interessenten und Frau Geiger laufen noch. Ich warte auf grünes Licht von Frau Geiger, dann kommt das Thema in den Gemeinderat.“

Mehr Miete für den Dorfbäck: Ein Alleingang des Bürgermeisters?

Ein Fehler sei ihm aber bei der Berechnung der künftigen Pacht unterlaufen, räumt er ein. Er habe mit den Nachfolgern eine Pachterhöhung um vermeintlich 50 Euro vereinbart. „Ich hatte es falsch im Hinterkopf, was Frau Geiger derzeit zahlt. Deswegen waren es zunächst tatsächlich 110 Euro.“ Er habe aber inzwischen reagiert, sodass die Nachfolger nun 50 Euro mehr zahlen sollen, als aktuell verlangt wird. Georg Kaindl verweist darauf, dass die Gemeinde aktuell 4,25 Euro je Quadratmeter verlange – für einen Standort mitten in Schwifting. Und auch die besprochene Unterstützung durch eine geringere Pacht in den ersten sechs Monaten sei eingeplant, sagt Kaindl.

Michaela Geiger bedauert das Missverständnis

Inhaberin Michaela Geiger bedauert das Missverständnis. Ihr sei nicht klar gewesen, dass nur der Bürgermeister in die Vertragsgespräche eingebunden gewesen sei, nicht aber die Gemeinderäte. „Meine Nachfolger haben mir von der Erhöhung erzählt und ich halte diese für falsch, deswegen habe ich es gegenüber dem LT angesprochen.“ Richtig sei auch, dass sie noch in Gesprächen mit den potenziellen Nachfolgern sei. Georg Kaindl sagt, er hätte sich gewünscht, dass die Ladeninhaberin ihn direkt darauf anspricht, statt dass er aus der Zeitung von ihrem Unmut erfährt.

Ein Gespräch oder Informationen hätte sich auch Gemeinderat Michael Beschorner vom Bürgermeister gewünscht. „Stellt er sich so eine ehrliche und offene Politik vor? Er ist vor sechs Jahren angetreten, um es besser als sein Vorgänger zu machen. Tatsächlich bekommen wir im Gemeinderat oft nur dürftige Antworten und die Dorfgemeinschaft ist total zersplittert, statt geeint.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren