Newsticker

England führt Maskenpflicht in Geschäften ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Schondorf: Suche nach der Ursache für die Bakterien im Wasser

Schondorf

09.08.2019

Schondorf: Suche nach der Ursache für die Bakterien im Wasser

In Schondorf, Eching und Greifenberg wird das Wasser gechlort.
Bild: J. Abt

Das Wasser muss noch eine Woche weiter gechlort werden. Jetzt werden weitere Proben genommen.

Im Versorgungsgebiet Schondorf, Eching und Greifenberg des Wasserzweckverbandes Ammersee-West wird laut dem Schondorfer Wassermeister Roland Haberl mindestens noch nächste Woche gechlort werden. Entscheiden werde darüber jedoch das Gesundheitsamt. Grund für diese Maßnahme sind coliforme Keime, die bei routinemäßigen Untersuchungen an drei Entnahmestellen gefunden wurden. Daraufhin ordnete das Gesundheitsamt am Mittwoch an, dass das Trinkwasser gechlort wird.

Ein Grund sind starke Niederschläge

Vereinzelt kommt es bei starken Niederschlägen vor, dass Keime bis in den Grundwasserstrom vordringen können, aus dem ein Brunnen fördert. Bei den beiden Schondorfer Brunnen, die Schondorf, Eching und Greifenberg versorgen, handelt es sich jedoch um eine Tiefbrunnen, der erst ein Stockwerk tiefer aus dem Tertiärwasser fördert.

Eigentlich gebe es keine Verbindung zum Oberflächenwasser, sagt Roland Haberl und er hat noch nicht gehört, das Wasser eines Tiefbrunnens mit coliformen Keimen verunreinigt gewesen wäre. Wo es zu der Verunreinigung gekommen ist, ist nach seinen Angaben bis jetzt noch nicht geklärt. Noch bevor Chlor eingesetzt wurde, hat der Wassermeister am, Mittwoch Proben gezogen und diese Ergebnisse lagen am Freitag vor. Sie zeigen noch bei einer Probe eine Verkeimung aber auf niedrigerem Niveau. Es werden weiterer Proben gezogen.

Mehr zum Thema lesen Sie hier: Coliforme Keime im Trinkwasser in Schondorf und Eching gefunden

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren