1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Wieder mit Herz und Verstand

Kommunalwahl

25.02.2014

Wieder mit Herz und Verstand

Bürgermeister Herbert Kirsch will mit den „Dießener Bürgern“ zum vierten Mal das Rathaus erobern.
Bild: Renate Greil

Dießener Bürger und ihr Bürgermeister(kandidat) Herbert Kirsch geben sich staatsmännisch

Dießen Das anstehende Großprojekt für Dießen, der Umbau der Mühlstraße, ist auch im Mittelpunkt des Interesses bei der Wahlveranstaltung der Dießener Bürger am Donnerstagabend im „Unterbräu“ gestanden. Zur Sprache kam aber aus dem Publikum heraus auch ein anderer kommunalpolitischer Klassiker: die Seeanlagen und deren Ausstattung mit Toiletten. So forderte ein Zuhörer, dass auf der Promenade mehr Rosen blühen sollen. „Blumen sind das Aushängeschild einer Fremdenverkehrsgemeinde“, meinte er, bevor er auf ein weiteres Problem zu sprechen kam: den weiten Weg zu den Toiletten vom Spielplatz zum Bahnhof. Dazu sagte Bürgermeister Herbert Kirsch, das Problem sei erkannt und ein Angebot sei eingeholt worden. Man überlege, am Kiosk am See eine Toilette für das Personal und eine für Besucher anzubauen. Dies werde er im nächsten Gemeinderat zur Sprache bringen, kündigte Kirsch an.

Seit 18 Jahren steht Herbert Kirsch an der Spitze der Marktgemeinde. So nutzte er auch sein Wissen und erläuterte detailliert die geplanten Vorhaben. Die Wahlversammlung geriet so streckenweise zu einer Bürgerversammlung, zumal Wahlkampfprosa Kirschs Sache ohnehin nicht ist. Bei der Mühlstraße ging er auf die Ängste der Anwohner ein und kündigte eine Versammlung für Ende März an. In der Gemeinderatssitzung am Montag stand die Auftragsvergabe für den Ausbau der Mühlstraße mit der Erneuerung der Wasserleitung sowie dem Umbau des Mühlbaches einschließlich der sieben Brücken und Stege auf der Tagesordnung. So viel verriet Kirsch schon vorab: „Es wird eine gute Firma sein.“ Außerdem wird das Projekt teurer als geplant, was auch mit den allgemein stark steigenden Baukosten zu tun habe.

Roland Kratzer, Vorsitzender der Dießener Bürger und als Gemeinderat im Finanzausschuss tätig, erläuterte, wie der Gemeindekämmerer die Buchführung handhabt. An der Kameralistik werde noch festgehalten, aber für größere Bereiche wie beispielsweise die Gemeindewohnungen oder die Fotovoltaikanlagen wird eine eigene Gewinn- und Verlustrechnung geführt. Kirsch verteidigte das Prinzip, die Schulden für das Wasserwerk im Haushalt sichtbar zu machen, anstatt diese in ein Kommunalwerk auszugliedern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kirsch kandidiert bei diesen Wahlen nur als Bürgermeister sowie auf Platz eins der Kreistagsliste der Freien Wähler. Um ein Gemeinderatsmandat bewerbe er sich aus Gründen der Fairness gegenüber den anderen Gruppen nicht. 2008 hatte Kirsch auch als Gemeinderat kandidiert und durch sein persönliches Stimmenergebnis dazu beigetragen, dass die Dießener Bürger die Zahl ihrer Mandate von zwei auf vier verdoppeln konnten.

Harmonie sei ihm im Gemeinderat wichtig, aber in dem Sinne, dass es auch unterschiedliche Meinungen geben dürfe. Was einen Bürgermeister und Gemeinderat in sechs Jahren Amtszeit erwarte, könne man nicht vorhersehen, sagte Kirsch. Chancen zu erkennen und zu ergreifen, sei seine Devise – wie jetzt aktuell beim Erbfall der Huber-Häuser.

Auch die Gemeinderatskandidaten stellten sich kurz vor. Mit Antoinette Bagusat, Franz Kubat und Roland Kratzer stellen sich drei der vier Gemeinderäte wieder zur Wahl. Vom Offenen Kreis, der sich auflöst, kommt Gemeinderätin Marianne Scharr. Fragen gab es dann nicht mehr viele und Kirsch verteilte schwarze Bleistifte – mit dem bekannten Motto „Herbert Kirsch – mit Herz und Verstand“. (rg)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Fliang.jpg
Landsberg

Papierflieger erinnern an einen Pionier der Luftfahrt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden