Newsticker
Ämter melden 20.398 Corona-Neuinfektionen und 1013 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. „An einen Restart glaubt keiner“

Basketball

24.12.2020

„An einen Restart glaubt keiner“

Dass der Basketball in dieser Saison in der Bayernliga noch mal ausgepackt wird, kann sich DJK-Vorsitzender Horst Geiger kaum vorstellen.

Noch ist die Bayernliga-Saison für die Landsberger Korbjäger nicht abgesagt. Aber es hat sich viel verändert

Ihnen geht es wie fast allen anderen Sportlern: Die Landsberger Basketballer müssen sich weiter in Geduld üben. „Irgendwie war ja schon klar, dass sich vor dem neuen Jahr nichts tun würde“, sagt Horst Geiger, der Vorsitzende der DJK Landsberg. Zwar ist die Saison für die Herren in der Bayernliga noch nicht abgesagt, aber: „An einen Restart Anfang März glaubt keiner so recht“, sagt Geiger – und das hat mehrere Gründe.

Allein bis 10. Januar wird der harte Lockdown dauern und Geiger rechnet nicht wirklich damit, dass es danach zu großen Lockerungen kommen wird. „Wenn aber die Saison wie jetzt geplant im März beginnen soll, müssten wir spätestens ab Anfang Februar wieder ins Training starten.“ Sollte der Termin tatsächlich gehalten werden können, würde die Saison in einer Einfachrunde ausgetragen, da man sonst mit dem Zeitplan überhaupt nicht mehr zurandekommen würde.

„Ich glaube, wir müssen schon zufrieden sein, wenn wir im Sommer wieder Sport treiben können“, sagt Horst Geiger. „Wenn man ein bisschen rechnet, dauert es zwei Jahre, bis man eine Herdenimmunität erreicht.“ Trotzdem gibt er die Hoffnung nicht auf, dass vielleicht die nächste Saison in einigermaßen geregelten Bahnen durchgeführt werden kann.

Insgesamt, so der Vorsitzende der DJK Landsberg, müsse man auch sehen, dass es einige Menschen bedeutend härter treffe als die Basketballer – insbesondere seine. „Man muss doch allein mal sehen, wie man sich heute verabschiedet“, sagt Geiger. „Früher wünschte man viel Spaß oder alles Gute – heute sagt man doch praktisch immer: Und bleib gesund.“ Die Sicht auf die Dinge habe sich verschoben: „Früher hat man Gesundheit als normal angesehen“, jetzt erkenne man wieder besser, welch hohes Gut es eigentlich sei. (mm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren