Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Die ganze Konzentration gilt nun Leipzig

Floorball

24.03.2015

Die ganze Konzentration gilt nun Leipzig

Auf Leipzig (schwarze Trikots) treffen die Red Hocks im Play-offs-Viertelfinale. In dieser Saison ist den Kauferingern noch kein Sieg gegen dem MFBC gelungen – das soll sich am Samstag zu Hause ändern.
Bild: Thorsten Jordan

Red Hocks starten Samstag in die Play-offs. Mit dem Gegner haben die Kauferinger noch eine Rechnung offen

Kaufering Die Red Hocks haben es geschafft: Sie sicherten sich mit dem 11:8-Sieg bei den Dragons in Bonn den vorzeitigen Klassenerhalt und damit auch die Teilnahme an den Play-offs. Zwar hätte es für die Mannschaft von Christoph Huber auch mit einer Niederlage für den entscheidenden 6. Platz in der 1. Bundesliga gereicht, da Hamburg erwartungsgemäß in Weißenfels verloren hat (1:9), doch darauf ließen es die Kauferinger gar nicht erst ankommen. Jetzt können sie sich auf die Play-offs freuen, die bereits am kommenden Samstag beginnen.

Obwohl die Kauferinger auf einige Leistungsträger verzichten mussten, begannen sie druckvoll – und gingen auch bald durch Daniel Szirbeck in Führung. Martin Joscak erhöhte auf 2:0, doch dann leistete man sich einige Unachtsamkeiten, prompt verkürzte Bonn auf 1:2 – und per Penalty gelang den Gastgebern auch noch der Ausgleich. Rudolf Heidu, der diesmal im Kauferinger Tor stand, war machtlos. Noch vor der ersten Pause brachte Tino von Pritzbuer die Kauferinger aber wieder in Führung. Im zweiten Drittel musste zunächst Keeper Heidu alles geben, um den Vorsprung zu halten. Doch dann lief es bei den Roten wieder im Angriff: Martin Joscak und die Hanic-Brüder stellten auf 6:2. Zeit für die Bonner, ihre Auszeit zu nehmen. Diese zeigte prompt Wirkung, doch das 3:6 wurde postendend mit dem 7:3 durch Andreas Finkenzeller beantwortet.

Das letzte Drittel begann mit einer kalten Dusche: Binnen weniger Sekunden verkürzten die Dragons auf 5:7. Das musste Kaufering erst mal verdauen. Erneut von Pritzbuer sorgte wieder für den 3-Tore-Abstand, der aber nicht lange Bestand hatte. Das Spiel war nun ein offener Schlagabtausch, in dem die Kauferinger die besseren Karten hatten. Martin Joscak mit einem Doppelschlag (52./53.) sowie Marco Keß erhöhten auf 10:6, aber Bonn gab sich nicht auf und kam wieder auf 8:10 heran. Schließlich war es Andreas Finkenzeller, der für den 11:8-Endstand sorgte.

Im Viertelfinale treffen die Red Hocks nun am Samstag zu Hause auf den MFBC Leipzig, gegen den man in dieser Saison bereits dreimal antrat – und noch nie gewann. In den Play-offs soll diese Rechnung beglichen werden. Das erste Spiel der Best-of-Three-Serie findet am Samstag um 18 Uhr in Kaufering statt, nur einen Tag später steigt das Rückspiel in Leipzig, wie auch ein mögliches Entscheidungsspiel, das am 4. April stattfinden würde.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren