Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Der alten und neuen Heimat verbunden

Goldene Hochzeit

16.01.2015

Der alten und neuen Heimat verbunden

Bürgermeister Sebastian Seemüller überbrachte dem goldenen Hochzeitspaar die Glückwünsche seitens der Marktgemeinde und des Landkreises.
Bild: Franz Issing

Zwischen Steyr und Türkheim pendeln Regina und Franz Niederstätter

Sie halten schon 50 Jahre wie Pech und Schwefel zusammen. Jetzt feierten Regina und Franz Niederstätter in ihrer „zweiten Heimat“ Türkheim goldene Hochzeit. In die Schar der Gratulanten reihte sich auch Bürgermeister Sebastian Seemüller ein. Der Rathauschef wünschte dem Jubelpaar Glück und Segen namens der Marktgemeinde und des Landkreises.

Die Wiege von Franz Niederstätter stand in Aldein/Südtirol. Er erblickte auf einem Bauernhof in 1400 Meter Höhe am 14. November 1938 das Licht der Welt. Seine „bessere Hälfte“ wurde am 25. Juli 1945 in Steyr/Oberösterreich geboren. Kennen und lieben gelernt haben sich die „goldenen Hochzeiter“ beim Kegeln in einem Gasthof im schweizerischen Säckingen. Nachdem sie eine kaufmännische Lehre absolviert hatte, arbeitete Regina Niederstätter damals im Land der Eidgenossen als „Serviertochter“ in einem Restaurant in Sisseln. Ihr Mann war ganz in der Nähe als Baumaschinenführer tätig.

Die Hochzeitsglocken läuteten im schweizerischen Stein. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor, die heute in Landsberg beziehungsweise Geltendorf wohnen und dem Jubelpaar drei Enkelkinder schenkten.

Auf der Suche nach einer preisgünstigen Eigentumswohnung in Südbayern fiel die Wahl der Niederstätters im Jahre 1995 auf Türkheim/Bahnhof. Hier fühlen sie sich sichtlich wohl und gut aufgenommen. Ihren Umzug haben sie nie bereut. „Wir haben in Türkheim, auch auf der Gemeinde, nur nette und hilfsbereite Leute angetroffen“, urteilen sie.

Nicht vergessen haben sie ihre alte Heimat. Mehrmals im Jahr pendeln sie zwischen Türkheim und Steyr hin und her. Getreu ihrem Motto „Wer rastet, der rostet“ geht das Jubelpaar viel spazieren und unternimmt Reisen in die große weite Welt. Zudem arbeitet Franz Niederstätter gerne in seinem Garten in Oberösterreich, während seine Frau sich mit Schwimmen in der Therme fit hält. (iss)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren