Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Diese Unterallgäuer haben Automobil-Geschichte geschrieben

Wirtschaft in Mindelheim

20.09.2016

Diese Unterallgäuer haben Automobil-Geschichte geschrieben

Tim Zimmermann stellte bei den Schragl-Tagen seinen Golf GTI aus der ADAC TCR Rennserie vor.
2 Bilder
Tim Zimmermann stellte bei den Schragl-Tagen seinen Golf GTI aus der ADAC TCR Rennserie vor.

Das Autohaus Schragl in Mindelheim feiert sein 90-jähriges Bestehen. Was an Festabend und Aktionstagen geboten war.

„Ein sehr bedeutendes Jubiläum für ein Autohaus“, gab Axel Würtz, Bezirksmanager der Volkswagenregion Süd, dem 90-jährigen Bestehen des Autohauses Schragl den richtigen Stellenwert. Denn als Krumm & Schragl, wie die Firma 1926 noch hieß, in der Landsberger Straße gegründet wurde, gab es kaum Autos in Mindelheim. „Zu der Zeit ein Autohaus zu eröffnen, dazu gehörte sehr viel Mut“.

90 Jahre Auto Schragl - wie sich das Unternehmen verändert hat

Aus Krumm & Schragl ging das Autohaus Schragl hervor. 2011 übernahm Alfred Heiß den Betrieb von den langjährigen vorherigen Eignern Agnes und Erich Schragl. „Inzwischen sind 126 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den beiden Standorten Mindelheim und Bad Wörishofen beschäftigt“, sagte Heiß, darunter auch viele Auszubildende. Schragl ist Servicepartner von VW, Audi und Skoda. „90 Jahre Schragl: Dieses Jubiläum feiert die ganze Stadt“, gratulierte Bürgermeister Stephan Winter beim Festabend vor rund 200 Gästen in Mindelheim. Den Glückwünschen schloss sich Helmut Kluger, Herausgeber der Automobilwoche an.

Zwei eigene Schragl-Songs und eine an Willy Astor angelehnte Wortakrobatikgeschichte aus den Gästenamen präsentierte Allgäu-Comedian Josef Haberstock alias Broadway-Joe. „Schau´s Schragl-Team a, wie weit ma´s in der Autobranche bringa ka“, dichtete er auf die Melodie von „Qué será“.

Den Blick in die automobile Zukunft wagte Professor Hannes Brachat in einer amüsanten und pointierten Festrede. Um das Autohaus Schragl sei es ihm dabei nicht bang, denn hinter Geschäftsführer Alfred Heiß steht die gesamte Familie mit Mutter Eleonore, Ehefrau Elke, Tochter Julia und Sohn Fabian.

Festabend und Schragl-Tage: Das war geboten

Allgemeine Trends machte Brachat bei Elektro- und selbstfahrenden Autos aus: „Das ist wohl mittelfristig die Zukunft“. Zu den beschwingten Klängen des Streichorchesters Frisch Gestrichen unter Leitung von Nils Schad feierten die Gäste noch bis in die Nacht hinein.

Dem Festabend folgten zwei Schragl-Tage im Autohaus an der Nebelhornstraße und auf dem Freigelände. Tim Zimmermann stellte seinen Golf GTI aus der ADAC TCR Rennserie vor. Die Brennerei-Kelterei Salzgeber, Intersport Hofmann, Sportmoden Skinfit und Blumen Birkle waren mit Infoständen vertreten. Im Korb ging es mit dem Kran 60 Meter nach oben, Abt Sportsline zeigte den RS 6 und den RS 7 und bei der Tombola konnte man ein Wochenende mit dem Audi R8 gewinnen. Segway Labyrinth, Hüpfburg und Zauberer waren für die kleinen Besucher gedacht.

Sehr zufrieden mit dem Besuch an den zwei Veranstaltungstagen zeigte sich Geschäftsführer Alfred Heiß in einer ersten Bilanz. „Trotz des schlechten Wetters kamen sehr viele Interessierte, um mit uns den runden Geburtstag zu feiern“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren