1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Elf Jahre ohne Neuverschuldung in Dirlewang

Dirlewang

14.08.2018

Elf Jahre ohne Neuverschuldung in Dirlewang

Symbolbild
Bild: Alexander Kaya

Der Dirlewanger Gemeinderat verabschiedet das Zahlenwerk für dieses Jahr und verwirklicht zahlreiche Projekte.

Die Verschuldung der Marktgemeinde Dirlewang geht nach unten: Schon seit Jahren nimmt der Schuldenstand weiter ab und somit liegt die Pro-Kopf-Verschuldung derzeit noch bei knapp 290 Euro. Bürgermeister Alois Mayer freute sich, in der jüngsten Marktratssitzung den Haushaltsplan 2018 einstimmig verabschieden zu können. „Erfreulicherweise können alle Zukunftsinvestitionen ohne Fremdkapital durchgeführt werden“, sagte er.

In Dirlewang sieht man die Entwicklung des Haushalts positiv

Seit dem Bau des Hochwasserrückhaltebeckens 2008 mussten keine neuen Darlehen aufgenommen werden. Die Marktgemeinde ist somit seit elf Jahren ohne Neuverschuldung ausgekommen und das wird auch für die kommenden Jahre so erwartet.

Auf den Verwaltungshaushalt entfallen vier Millionen Euro, rund 1,9 Millionen Euro beträgt der Vermögenshaushalt. Die steuerlichen Einnahmen seien weiterhin solide, so Mayer bei seinen Ausführungen. Bei 2185 Einwohnern sind die Einnahmen der Grundsteuer A und B mit insgesamt 173000 Euro im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben. Auch die Gewerbesteuer hat sich mit 575000 Euro nicht verändert und ist eine erfreuliche Einnahmequelle. Allein die Beiträge für den Schulverband der Grund- und Mittelschule belaufen sich auf 307000 Euro und auch der Kindergarten und die Krippe werden mit 405900 Euro beziffert. Für die Vereine gibt die Kommune über 30000 Euro aus und die Feuerwehr erhält 48000 Euro. Aber auch die Sport- und Grünanlagen mit Spielplätzen werden mit 58000 Euro in Schuss gehalten und in Straßen und Wege werden 116000 Euro investiert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In Dirlewang soll ein neues Dorfgemeinschaftshaus her

Die Investitionen der Marktgemeinde belaufen sich insgesamt auf über 1,5 Millionen Euro. Davon bezuschusst die Gemeinde die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges mit 221000 Euro und 85000 Euro geht an die Renovierung des Heimathauses „Taverne“.

Sobald der Förderbescheid für das geplante Dorfgemeinschaftshaus vorliegt, beginnen die Baumaßnahmen, die nächstes Jahr erwartet werden und in diesem Jahr mit 300000 Euro im Haushaltsplan beziffert werden. Nächstes Jahr strömen dann 750000 Euro in das Projekt. 31000 Euro steckt die Gemeinde in die Vereine, die das dörfliche und kulturelle Leben im Ort prägen.

Sehr wichtig ist der Kommune der Ausbau des Breitbandes mit 587 000 Euro. „Die erste Teilzahlung erfolgt heuer und spätestens August 2019 sollte der Breitbandausbau abgeschlossen sein“, so der Rathauschef.

Einen kleinen Ausblick in die Zukunft für das nächste Jahr ließ Bürgermeister Alois Mayer ebenfalls verlauten. So werden für den bevorstehenden Kindergartenneubau und Sanierung des Altbaus über eine Million Euro veranschlagt und auch für den Radwegebau stehen 65000 Euro zur Verfügung. Damit soll die Verbindung zwischen Altensteig und Mindelau nach Mindelheim ausgebaut werden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_4386.tif
Mindelheim

Fußgängerin von Auto erfasst und schwer verletzt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden