Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Grüne planen die Mobilität der Zukunft

Babenhausen

05.06.2020

Grüne planen die Mobilität der Zukunft

Wie viele Tempo-30-Zonen sind in Babenhausen sinnvoll? Mit Fragen wie dieser soll sich auf Antrag der Grünen künftig eine Arbeitsgruppe befassen.

Plus Grüne regen in Babenhausen neue Arbeitsgruppe zum Thema Verkehr an.

An welchen Stellen wird es für Radfahrer gefährlich? Wie viele Tempo-30-Zonen sind in Babenhausen sinnvoll? Fragen wie diese sind in der jüngsten Zeit im Marktrat diskutiert worden. Die Fraktion der Partei Bündnis 90/Die Grünen wünscht sich, dass sich das Gremium künftig noch intensiver mit den Themen Verkehr und Mobilität auseinandersetzt.

Neue Arbeitsgruppe für bessere Mobilität in Babenhausen

Eine Idee, wie das gelingen kann, haben die beiden Grünen-Markträte Sandra und Benedikt Neubauer präsentiert: Sie wollen eine neue Arbeitsgruppe (AG) gründen, die ein Verkehrs- und Mobilitätskonzept für den Ort ausarbeitet. Deren Mitglieder sollen künftig Ideen und Vorschläge entwickeln, die sie dann dem Marktrat zur weiteren Diskussion und Beratung vorstellen.

Der AG angehören sollen zunächst ein bis zwei Markträte je Fraktion, die sich freiwillig melden, heißt es in dem Antrag, der unserer Redaktion vorliegt. Bei Bedarf könnten auch Vertreter aus den Fachbehörden der Verwaltung mit am Tisch sitzen. „Für eine anfängliche Koordination dieser Arbeitsgruppe wollen wir uns als Fraktion zur Verfügung stellen“, schreiben Sandra und Benedikt Neubauer.

Grüne planen die Mobilität der Zukunft

Beim Thema Verkehr geht es nicht nur um Grenzwerte

In seinem Antrag unterstreicht das Paar, das unlängst als erste Grünen-Fraktion in den Babenhauser Marktrat einzog, die Bedeutung eines Verkehrskonzepts. „Wir alle wollen gute und sichere Verkehrsanbindungen. Gleichzeitig sind der Markt Babenhausen und seine Ortsteile aber vor allem der Lebensraum von uns allen.“ Nicht nur die Bedürfnisse des motorisierten Verkehrs, sondern auch der schwächeren Verkehrsteilnehmer müssten hinreichend Beachtung finden. Außerdem fordern Sandra und Benedikt Neubauer, Schadstoffgrenzwerte einzuhalten und den Verkehrslärm zu senken, sodass Gesundheit und Lebensqualität nicht darunter leiden. Der Antrag der Grünen wird in einer kommenden Sitzung näher behandelt, so Bürgermeister Otto Göppel. (stz)

Lesen Sie auch:


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren