Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mehr Geld für das Tierheim Beckstetten

Gemeinderat II

07.02.2015

Mehr Geld für das Tierheim Beckstetten

Ein Euro pro Einwohner soll künftig jährlich fließen

Auch die Marktgemeinde Türkheim steht zu ihrer Verantwortung und stockt den jährlichen Zuschuss an das Tierheim Beckstetten spürbar auf. Ein Euro pro Einwohner sollen es künftig sein. Der Beschluss wurde mit 12:7 Stimmen gefasst. Jährlich wollen die Türkheimer zudem einen Rechenschaftsbericht seitens des Tierheimes sehen.

Stefan Mitscherling, Vorsitzender des Tierschutzvereins Kaufbeuren, der das Tierheim Beckstetten betreibt, hatte vorab im Marktgemeinderat ein flammendes Plädoyer für den Tierschutz und das Tierheim Beckstetten gehalten. Nur eine intakte Solidargemeinschaft könne den Fortbestand des Tierheimes mit Unkosten im Jahr von 240 000 Euro sichern. Bisher seien lediglich von allen beteiligten Gemeinden im Ost- und Unterallgäu rund 22000 Euro jährlich geflossen. Das sei viel, viel zu wenig und nicht weiter tragbar. Alleine bei der Aufnahme eines Fundhundes fielen zum Beispiel Kosten für Tierarzt, Impfung, Fellpflege und so weiter in Höhe von rund 500 Euro an.

„Wir müssen froh sein, dass es eine solche Einrichtung gibt“, urteilte Gudrun Kissinger-Schneider von den Grünen. Hier gelte es den Tierschutz allgemein zu unterstützen. Ein Euro pro Einwohner im Jahr empfand sie als „legitimen Richtwert“. Die SPD-Fraktion schloss sich dieser Meinung an. Kritisiert wurde im Marktrat, dass die Ostallgäuer Gemeinden sich lediglich mit 60 Cent pro Einwohner beteiligten.

CSU-Marktgemeinderat Josef Miller stellte abschließend den Antrag, dass die Gemeinde das Tierheim mit einem Pauschalbetrag von 6000 Euro jährlich unterstützen soll. Mit diesem Vorschlag unterlag er aber. (ara)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren