Newsticker
Spahn: Schnell- und Selbsttests könnten helfen, Veranstaltungen zu ermöglichen
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Neustart mit Wechselunterricht: Das gilt ab Montag in Bad Wörishofens Grundschule

Bad Wörishofen

21.02.2021

Neustart mit Wechselunterricht: Das gilt ab Montag in Bad Wörishofens Grundschule

In die Grundschule soll wieder Leben einkehren.
Bild: Markus Heinrich

Plus Wie die Pfarrer-Kneipp-Schule Bad Wörishofen den Neustart umsetzt. Auch Fahrschulen dürfen ab Montag wieder öffnen. Was Eltern und Schüler im Unterallgäu jetzt wissen müssen.

Der Freitag vor Weihnachten war für die Grundschüler der letzte Tag im Klassenzimmer. Seither ist Distanzunterricht angesagt. Am Montag, 22. Februar, ändert sich das wieder. Auch Bad Wörishofens Grundschüler sehen sich heute nach zwei Monaten wieder – allerdings nicht alle, die Schule arbeitet im Schichtbetrieb. Zudem testet die Schule einen Luftreiniger. Man habe Bedarf für mehrere Geräte angemeldet, sagt Konrektor Johannes Wagner.

Das Einhalten der Hygienevorschriften wird eine der Herausforderungen sein. Wagner ist froh, dass der Großteil der Klassenzimmer mit einer Belüftungsanlage verbunden ist. Diese führe Frischluft zu. In einigen Räumen ist das aber nicht möglich. Sechs davon gehören zur Grundschule, vier weitere zur Mittelschule. Wagner hat bei der Stadt Bad Wörishofen deshalb Bedarf für zehn mobile Luftreinigungsgeräte angemeldet. Der Freistaat Bayern bezuschusst die Anschaffung. Ob und wann die Geräte bestellt werden, ist aber noch offen. Eingetroffen sei zwischenzeitlich ein Testgerät, berichtet Wagner. Dieses werde man demnächst in den Probebetrieb nehmen.

So hat man in Bad Wörishofen den Schulbusverkehr für die Grundschüler geplant

Die Schulen seien zudem angehalten, alle 20 Minuten die Fenster zu öffnen und zu lüften. Lehrer müssen nun OP-Masken tragen, für die Schüler gilt im Unterricht ebenfalls Maskenpflicht, es muss aber keine FFP2-Maske sein. Die Schulleitung empfiehlt aber das Tragen einer medizinischen Maske, die besser als „OP-Masken“ bekannt sind.

Beim Schulbusverkehr habe man zum Neustart keine großen Änderungen vorgenommen, sagt Wagner. Weil an der Grundschule voraussichtlich bis Ostern immer nur die Hälfte der Schüler vor Ort, die andere im Homeschooling sei, reduziere sich die Belegung der Fahrzeuge. In bestimmten Bereichen werde man aber auf Verstärkerbusse setzen, etwa in der Gartenstadt.

Mit den Wochen im Distanzunterricht ist Wagner zufrieden. „Nach den Rückmeldungen zu urteilen, hat es gut funktioniert“, berichtet er. „Videounterricht war weit verbreitet“, sagt Wagner. „Mich persönlich hat dabei aber irritiert, dass ich nur mit schwarzen Wänden gesprochen habe“, sagt der Konrektor. Die Kameras bleiben in schulischen Videositzungen üblicherweise aus. Die Pfarrer-Kneipp-Schule setzt auf die Plattform „Elternnachricht.de“, über die auch der Videounterricht lief. Neben den Grundschülern ist auch die Abschlussklasse der Mittelschule im Gebäude. Dort gilt kein Wechselunterricht, sondern Präsenzunterricht. Dafür nutzt die Klasse ein zweites Klassenzimmer, damit sich die Schüler besser verteilen können.

Das gilt für Kindergärten, Krippen und den Bad Wörishofer Kinderhort

Ebenfalls im dauerhaften Präsenzunterricht sind die gebundenen Ganztagsklassen der Grundschule in den Jahrgangsstufen 1 bis 4. Die Kinder nutzen dazu die Turnhalle und den Musiksaal, um auf Abstand gehen zu können. Der Besuch der offenen Ganztagsschule ist derweil freiwillig. Kinder können dort bis 14 oder 16 Uhr betreut werden. Der Kinderhort Bad Wörishofen geht ebenfalls wieder in Betrieb. Der Fokus der Pfarrer-Kneipp-Schule liege zum Neustart auf den Kernfächern Deutsch, Mathe und HSU, teilt Wagner mit. Sportunterricht sowie Werkunterricht gibt es zunächst nicht. Die erste Woche soll zudem frei von Proben bleiben, hat die Schule beschlossen.

Neben den Grundschulen öffnen im Unterallgäu am Montag, 22. Februar, auch Kindertagesstätten und Fahrschulen. Das teilt das Landratsamt mit. Auch berufliche Bildungsangebote dürfen im Landkreis wieder in Präsenzform stattfinden, weil die Sieben-Tage-Inzidenz dies zulässt. Am Sonntag lag diese laut Robert-Koch-Institut bei 39,9.

In Kindertagesstätten beginnt am 22. Februar der sogenannte eingeschränkte Regelbetrieb. Das bedeutet: Alle Kinder können die Krippe, den Kindergarten oder die Kindertagespflegestelle wieder besuchen –die Betreuung findet allerdings in festen Gruppen und unter Einhaltung des Rahmenhygieneplans des Sozialministeriums statt. Auch die ersten vier Jahrgangsstufen der Förderzentren und alle Abschlussklassen starten ab Montag in den Präsenzunterricht.

Wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter im Klassenzimmer nicht eingehalten werden kann, findet Wechselunterricht mit geteilten Klassen statt, wie es in Bad Wörishofen vorgesehen ist.

Geöffnet bleiben Schulen und Kitas, solange die Sieben-Tage-Inzidenz höchstens bei 100 liegt.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren